Über Thomas Breit

This author has not written his bio yet.
But we are proud to say that Thomas Breit contributed 7 entries already.

Einträge von Thomas Breit

Aus Fehlern anderer lernen. Es kommt immer anders, als man denkt.

In den vergangenen Jahren sind mir veschiedenste familiäre Situationen begegnet, in denen es um Unternehmensnachfolge ging. Aus einem speziellen Fall habe ich besonders viele Lehren gezogen. Wenn man davon redet, ein Erbe zu teilen, klingt das eigentlich erstmal einfach. Doch dann sieht man genauer hin und stellt fest, dass sich manches gar nicht so einfach teilen lässt.

Eheverträge: Für Mitglieder von Unternehmerfamilien ein Muss.

Gut, wenn man als Unternehmer mit seiner Familie frühzeitig die Nachfolgeplanung in Angriff nimmt. Eine gute Voraussetzung ist, wenn in der Familie Einigkeit über die Führung des Unternehmens und die Fortführung der Tradition herrscht. Streit und Missgunst kann niemand im familiären Umfeld gebrauchen und schon gar nicht, wenn dieser Einfluss auf die Steuerung des Unternehmens haben kann.

Aufbewahrungspflichten sind teuer. Digitalisieren Sie jetzt!

Jedes Unternehmen hat irgendwo eine Tür zu einem Raum, der selten und nur ungern betreten wird. Es ist staubig, riecht nach alten Kartonagen und nicht selten ist so ein Dokumenten-Lager größer als die Büros, in denen gearbeitet wird. Bei einem Kundentermin, in dem es eigentlich um das Thema Nachfolgeplanung gehen sollte, stolperte ich kürzlich in ein ebensolches Archiv für steuerrechtlich relevante Unterlagen

Was bringt ein Unternehmer-Testament?

“Die Verteilung des Vermögens ist das Eine. Aber das Vermächtnis und die Verantwortung gegenüber den Mitarbeitern ist auch wichtig.” Die Zeit vergeht wie im Flug. Das Älterwerden lässt sich nicht aussperren. Die Einschläge im persönlichen Umfeld kommen langsam näher. Was ist geregelt, wenn ich morgen nicht mehr aufwache?

Das Feuer übergeben. Nicht die Asche.

In der Reedereibranche hat die Einführung des TEU-Standardcontainers in den 1960er Jahren alles verändert: die Schiffe, die Hafenanlagen, die Transportlogistik per LKW und letztendlich das Volumen des globalen Handels. Diese Umwälzung hat sicher vielen Seniorchefs in alteingesessenen Unternehmen nicht gefallen. Und diejenigen, die nicht rechtzeitig auf die Veränderung reagieren, frisst der Markt.