Aufbewahrungspflichten sind teuer. Digitalisieren Sie jetzt!

Jedes Unternehmen hat irgendwo eine Tür zu einem Raum, der selten und nur ungern betreten wird. Es ist staubig, riecht nach alten Kartonagen und nicht selten ist so ein Dokumenten-Lager größer als die Büros, in denen gearbeitet wird. Bei einem Kundentermin, in dem es eigentlich um das Thema Nachfolgeplanung gehen sollte, stolperte ich kürzlich in ein ebensolches Archiv für steuerrechtlich relevante Unterlagen

Was bringt ein Unternehmer-Testament?

“Die Verteilung des Vermögens ist das Eine. Aber das Vermächtnis und die Verantwortung gegenüber den Mitarbeitern ist auch wichtig.” Die Zeit vergeht wie im Flug. Das Älterwerden lässt sich nicht aussperren. Die Einschläge im persönlichen Umfeld kommen langsam näher. Was ist geregelt, wenn ich morgen nicht mehr aufwache?

Smarte Nachfolgeplanung beugt Familienstreitigkeiten vor.

Aus 16 Jahren Berufserfahrung in diesem Gebiet sind einige Erfahrungswerte entstanden, die sich bei Erbschaft und/oder Nachfolgeplanung immer wieder als wahr erweisen. Die einfachste Regel: Je älter der Übergeber ist, desto fester sollten die getroffenen Regelungen sein.

Mittelstandsnachfolge: Entwicklungspotenzial schützen.

Nachhaltigkeit bei der Mittelstandsnachfolge bedeutet, von den Erfahrungen anderer zu lernen.

Das Feuer übergeben. Nicht die Asche.

In der Reedereibranche hat die Einführung des TEU-Standardcontainers in den 1960er Jahren alles verändert: die Schiffe, die Hafenanlagen, die Transportlogistik per LKW und letztendlich das Volumen des globalen Handels. Diese Umwälzung hat sicher vielen Seniorchefs in alteingesessenen Unternehmen nicht gefallen. Und diejenigen, die nicht rechtzeitig auf die Veränderung reagieren, frisst der Markt.