Die EWIV als Steuersparmodell: Vermögensaufbau ohne Steuern zu zahlen?

Die EWIV Steuersparmodell

Sie sind Unternehmer und haben gehört, dass Sie die europäische wirtschaftliche Interessensvereinigung (kurz EWIV) als Steuersparmodell nutzen können?

Doch für wen ist diese Option überhaupt sinnvoll? Und hat dieses Steuersparmodell wirklich nur Vorteile oder können Sie Ihr Unternehmen unabsichtlich in eine Notlage manövrieren?

Die Antworten auf diese Fragen lesen Sie in diesem Beitrag. Konkret erfahren Sie:

Dieser Beitrag wurde am 10. November 2022 aktualisiert.

Was ist eine EWIV?

EWIV ist die Abkürzung für europäische wirtschaftliche Interessensvereinigung. Sie zählt zu den europäischen Gesellschaftsformen und kann von den rechtlichen Voraussetzungen mit der deutschen oHG verglichen werden. Europäische Gesellschaftsformen gelten einheitlich in der gesamten EU und können immer dann gewählt werden, wenn das Unternehmen in mindestens zwei EU-Staaten einen Sitz hat.

Sie haften bei der EWIV immer unbeschränkt mit Ihrem Privatvermögen und benötigen zur Gründung kein Mindestkapital (siehe Verordnung (EWG) Nr. 2137/85 des damaligen EWG-Rates).

Wie kann eine EWIV als Steuersparmodell eingesetzt werden?

Die EWIV eignet sich vor allem als Steuersparmodell bei der Vermögensverwaltung. In diesem Fall wird die EWIV nur dazu genutzt, um bestehendes Vermögen wie zum Beispiel Immobilien zu verwalten und zu vermehren.

Bei der EWIV profitieren Sie von einem wichtigen Vorteil: Wenn Sie die Immobilien bis jetzt in einer anderen Firma (zum Beispiel einer GmbH, KG, GmbH & Co. KG, etc.) gehalten haben, wird die Überführung in dieser Firma als Betriebsausgabe verbucht. Dadurch verringert sich der Gewinn und in weiterer Folge auch Ihre Steuerlast. Um eine EWIV als Steuersparmodell nutzen zu können, überführen Sie also einen Teil Ihrer Immobilien in diese neue Gesellschaft.

Achtung: Wie eingangs schon erwähnt, muss immer eine Mehrstaatlichkeit vorhanden sein. Sie müssen also Immobilien oder andere Vermögenswerte in mehreren EU-Staaten besitzen.

Durch die hohen anfänglichen Kosten empfehle ich eine EWIV erst ab einem Vermögen von etwa 600.000 Euro.

Wichtiger Zusatz: Anders als häufig beschrieben, ist die Überführung des Vermögens in eine EWIV nicht steuerfrei.

Da ich schon Dutzende Mandanten in diesem Bereich beraten und auch Fachartikel publiziert habe, bin zu einer eigenen Meinung gekommen: Die EWIV ist eine Körperschaft, deren Gewinne bei ihren Mitgliedern besteuert werden (Art 21, 40 EWIV-VO).

Das bedeutet, dass bei der Überführung des Vermögens Grunderwerbsteuer anfällt , weil die Befreiung für Personengesellschaften nach § 5 Abs. 1 GrEStG nicht greift.

Die EWIV als Steuersparmodell: Die Vor- und Nachteile im Überblick

Obwohl die EWIV in der Praxis mächtige Vorteile bietet, gibt es auch einige Nachteile, die Sie vor einer endgültigen Entscheidung kennen müssen. Die wichtigsten habe ich Ihnen hier zusammengefasst:

1. Vorteil: Die Überführung des Vermögens ist als Betriebsausgabe steuermindernd

Die Einzahlungen von Immobilien oder anderen Vermögenswerten in die EWIV stellen für Ihre bestehende deutsche Firma Betriebsausgaben dar, die Ihre Steuerlast reduzieren. Je nach Höhe des überführten Vermögens sparen Sie so Tausende Euro an Steuern.

2. Vorteil: Ihre laufenden Erträge können steuerfrei sein

Wenn Sie Ihre EWIV mit dem Recht eines anderen EU-Staates verknüpfen (was durch die europäische Natur der EWIV problemlos möglich ist), können laufende Erträge aus Ihren Investments, wie etwa Mieterträge, steuerfrei sein. Die Erträge werden so zur Rücklage in der EWIV und bleiben zur Vermögensvermehrung in der Gesellschaft.

3. Vorteil: Sie haben (noch) wenig “Ärger” mit dem Finanzamt

Vorab muss ich hier sagen: Das Steuersparmodell mithilfe der EWIV ist zu 100 % legal und Sie haben kein Strafverfahren zu befürchten. Mit “Ärger” meine ich hier nur eine erhöhte Aufmerksamkeit der Beamten und häufige Prüfungen.

Da dieses Modell relativ neu ist und noch nicht oft eingesetzt wurde, haben die Finanzbeamten (noch) wenig Expertise und schrecken vor detaillierten Prüfungen zurück.

Wenn Das EWIV-Steuersparmodell jedoch weiterhin an Beliebtheit gewinnt, kann sich das in den nächsten Jahren ändern und Sie könnten vermehrt geprüft werden.

1. Nachteil: Sie haften unbeschränkt mit Ihrem Privatvermögen

Da die EWIV wie eine deutsche oHG behandelt wird, haften Sie auch hier unbeschränkt mit Ihrem Privatvermögen. Prinzipiell muss das jedoch kein großer Nachteil sein, da die EWIV in diesem Fall nur ein Vehikel zur Vermögensverwaltung ist.

Sofern Sie dabei nicht alles auf eine Karte setzen und wild spekulieren, können Sie Ihr persönliches Haftungsrisiko auch in Grenzen halten.

2. Nachteil: Ihr Kapital wird durch die Steuerersparnis dauerhaft in der EWIV gebunden

Bei der EWIV als Steuersparmodell ist es wichtig zu verstehen, dass Ihre Erträge nur solange steuerfrei sind, wie sie in der EWIV bleiben. Sobald Sie die Erträge entnehmen, lösen Sie eine Besteuerung aus.

Fairerweise muss man jedoch festhalten, dass das auch bei anderen Formen der Vermögensverwaltung der Fall ist.

3. Nachteil: Sie haben Zehntausende Euro an “Aufsetzungskosten”

Die rechtlich “saubere” Konstruktion einer EWIV inklusive der Überführung Ihres Vermögens wird Sie am Anfang Zehntausende Euro an Steuerberatungs-, Anwalts- und Notars-Honoraren kosten.

Mit einem hohen Vermögen, dass in die EWIV überführt wird und über mehrere Jahre gerechnet, lohnen sich diese Kosten jedoch immer.

Diesen Fehler müssen Sie bei der EWIV vermeiden

Die im Artikel erwähnten Steuervorteile genießen Sie bei der EWIV nur, wenn sie nicht operativ, sondern wirklich nur zur Vermögensverwaltung tätig ist. Alle unternehmerischen Tätigkeiten Ihres “eigentlichen” Unternehmens müssen also weiterhin darüber abgewickelt werden und die Vermögensverwaltung mithilfe der EWIV muss strikt davon getrennt werden.

Fazit: Mit ausreichend Startkapital ist die EWIV ein ideales Steuersparmodell

Die Möglichkeit die Überführung Ihres Vermögens als Betriebsausgabe steuerlich zu nutzen und die Steuerfreiheit auf laufende Erträge machen die EWIV zu einem attraktiven Steuersparmodell.

Ab einem Vermögen von etwa 600.000 Euro kann ich die EWIV bedenkenlos empfehlen, da die hohen Aufsetzungskosten durch die Steuervorteile innerhalb kurzer Zeit zurückverdient werden. Dann bleibt Ihnen ein intaktes System, durch das Sie viele Jahre lang Ihre Steuerlast optimieren können.

Weitere Informationen zum Thema Vermögensverwaltung finden Sie hier:

Sie haben weitere Fragen zur EWIV als Steuersparmodell?

Sollten Sie zur EWIV noch Fragen haben oder weiterführende Beratung benötigen, so können Sie mich jederzeit kontaktieren. Ich bin jederzeit via Telefon (+49 40 44 33 11), E-Mail (anfrage@steuerberatung-breit.de) oder meinem Kontaktformular für Sie erreichbar.

Herzlichst,
Ihr Thomas Breit

Foto: © Rido – stock.adobe.com