Leistungs-und-Sachentnahmen-Symbolbild

Entnahmen & Besteuerung (Teil 3): Leistungs- und Sachentnahmen

Was sind eigentlich die steuerlichen Auswirkungen, wenn Sie im Rahmen Ihrer unternehmerischen Tätigkeit Leistungen für Sie selbst als Privatperson erbringen? Fällt dafür auch Einkommens-, Gewerbe- und Umsatzsteuer an? Oder sind diese Tätigkeiten befreit?

Als Steuerberater in Hamburg werde ich relativ häufig von meinen Mandanten auf diese Punkte angesprochen. Deshalb möchte ich Ihnen die wichtigsten Punkte zu Leistungs- und Sachentnahmen hier in diesem Beitrag beantworten.

Was sind Leistungs- und Sachentnahmen?

Eine Leistungsentnahme ist eine wirtschaftliche Leistung, die Sie für sich selbst als Privatperson erbringen. Führen Sie beispielsweise ein Bau-Unternehmen und setzen Ihre Mitarbeiter auf Ihrem Privatgrundstück zu Bauarbeiten ein, wäre das eine Leistungsentnahme.

Bei einer Sachentnahme nehmen Sie einen Gegenstand aus Ihrem Unternehmen in Ihren Privatbesitz. Sind Sie Spielwarenhändler und entnehmen eine Puppe aus Ihrem Sortiment für Ihre Tochter, ist das eine Sachentnahme.

Wie wirken sich Leistungs- und Sachentnahmen auf Ihre Steuerlast aus?

Sowohl Sach- als auch Leistungsentnahmen sind steuerlich gesehen ein fiktiver Verkauf. Sprich: Steuerlich werden diese Entnahmen wie Verkäufe an Sie selbst behandelt und erhöht Ihren Unternehmensgewinn.

Dieser Gewinn ist einkommens- und gewerbesteuerpflichtig. Außerdem wird für Leistungs- und Sachentnahmen auch Umsatzsteuer fällig.

Sie möchten mehr zum Thema erfahren? Klicken Sie einfach auf Play!

Dieser kurze Beitrag hat Ihr Interesse geweckt und Sie wollen ein wenig mehr zu dem Thema hören? Dann brauchen Sie einfach nur auf Play zu klicken, um mein kurzes Erklärvideo zu starten:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Sie haben weitere Fragen zu Sach- oder Leistungsentnahmen?

Sie wissen jetzt, dass . Aber: Was bedeutet das im Detail für Ihr Unternehmen? Sollten Sie diese Entnahmen vermeiden oder können Sie ruhig etwas aus Ihrer Firma entnehmen? Hat das auch Einfluss auf Ihre Bonität und wie wird Ihre Bank auf steigende Entnahmen reagieren?

Pauschal lassen sich diese Fragen leider nicht detailliert beantworten. Hier kann Ihnen nur ein erfahrener Steuerberater weiterhelfen. Denn um diese komplexen Probleme kompetent lösen zu können, ist eine eingehende Analyse Ihrer Situation notwendig.

Wenn Sie Intersse an einer solchen Analyse haben, stehe ich Ihnen als aktiver Ansprechpartner gerne zur Verfügung.

Für ein persönliches Gespräch können Sie mich jederzeit via E-Mail (anfrage@stb-breit.de) oder meinem Kontaktformular (hier klicken!) erreichen.

Herzlichst,

Ihr Thomas Breit