pensionszusage-aufloesen-2-weg-abfindung-beitragsbild

Pensionszusage auflösen (2. Weg): Abfindung einer Pensionszusage

Zur Alters-Absicherung haben Sie als Gesellschafter und gleichzeitig auch Geschäftsführer Ihrer Firma eine Pensionszusage vereinbart?

Grundsätzlich ist das positiv denn als Unternehmer sind Sie nicht gesetzlich rentenversichert und müssen auf anderen Wegen vorsorgen.

Wenn Sie Ihr Unternehmer allerdings verkaufen oder unter Umständen im Rahmen einer Umstrukturierung auflösen möchten, sind diese Pensionszusagen ein wahrlicher “Klotz am Bein”. Denn eine Auflösung ist bei bestehenden Pensionszusagen gar nicht und ein Verkauf wahrscheinlich nur mit einer empfindlichen Preis-Reduktion möglich.

Ist in dieser Situation eine Abfindungszahlung der Pensionszusage eine gute Alternative?

Was ist die Abfindung einer Pensionszusage?

Wenn Sie als Geschäftsführer aus der Gesellschaft austreten, werden alle bisher angesparten Pensionsrückstellungen “eingefroren” und können normalerweise erst mit dem Antritt Ihrer Rente ausgezahlt werden. Rückstellungen, die für die Zukunft geplant gewesen wären, werden nicht mehr gebildet.

Genau hier kommt die Abfindung ins Spiel: Anstatt sich den bis jetzt angesparten Betrag erst im Rentenalter auszuzahlen, können Sie mit Ihrer Gesellschaft eine Abfindungszahlung vereinbaren.

Ist eine Abfindung steuerlich besser als ein Verzicht?

Ja, eine Abfindung ist steuerlich besser als ein Verzicht. Denn anders als ein Verzicht wird eine Abfindung steuerlich nicht “bestraft”.

Während Sie beim Verzicht die aufgelösten Rückstellungen gewinnbringend verbuchen und sogar einen fiktiven Gewinn privat versteuern müssen, profitieren Sie bei der Abfindung sogar von einer Steuerermäßigung.

Bei einer Abfindung können Sie nämlich die sogenannte Fünftelregelung nach § 34 EStG nutzen.

Sie wollen mehr über das Thema erfahren? Klicken Sie einfach auf Play!

Sie haben weitere Fragen?

Sie möchten gerne mehr zu Pensionszusagen wissen? Welcher Weg, um diese Zusagen aufzulösen ist für Sie wirklich geeignet? Viele dieser Fragen kann ich Ihnen nur nach einer Analyse Ihrer Situation beantworten.

Als langjähriger Steuerberater in Hamburg kann ich Ihnen in einer Erstberatung zeigen, worauf Sie konkret achten müssen.

Für ein persönliches Gespräch können Sie mich jederzeit via Telefon (+49 40 443311), E-Mail (anfrage@stb-breit.de) oder meinem Kontaktformular (hier klicken!) erreichen.

Herzlichst,

Ihr Thomas Breit

Foto: © Krakenimages.com – stock.adobe.com