Pensionszusage-aufloesen-teil-5-beitragsbild

Pensionszusage auflösen (5. Weg): Beendigung durch Abspaltung

Sie sind Unternehmer und um bestmöglich für Ihre Rente vorzusorgen, haben Sie Pensionszusagen mit Ihrer eigenen GmbH vereinbart?

Seit dieser Vereinbarung sind allerdings bereits viele Jahre vergangen und jetzt möchten Sie Ihre Firma verkaufen?

In dieser Situation sind Pensionszusagen sehr hinderlich, denn kaum ein Käufer übernimmt einen Betrieb, der hohe Pensionsverpflichtungen eingegangen ist. Und falls doch jemand ein Kaufangebot abgibt, liegt es in der Regel bedeutend unter dem eigentlichen Wert des Unternehmens.

Was sollten Sie in dieser Situation machen?

Eine steuerlich günstige Möglichkeit ist die sogenannte Abspaltung. Doch was ist das genau? Welche Auswirkungen hat eine solche Abspaltung und wie läuft sie ungefähr ab?

Diese und weitere Fragen erkläre ich Ihnen in diesem Beitrag.

Was ist eine Abspaltung?

Vereinfacht gesagt „entfernen“ Sie einen Teil des Vermögens (Gebäude, Maschinen, Bankguthaben, etc.) aus Ihrer Firma und übertragen es auf eine neu gegründete Gesellschaft.

Nach einer solchen Abspaltung existieren zwei verschiedene Gesellschaften: Ihr altes Unternehmen bleibt bestehen und zusätzlich sind Sie nun auch Inhaber einer neuen Firma.

Wie funktioniert die Auflösung von Pensionszusagen durch eine Abspaltung?

Das Vorgehen ist eigentlich ganz einfach: Sie übertragen (fast) alle Vermögensgegenstände Ihrer bestehenden Firma auf eine neu gegründete Gesellschaft.

Nur die Pensionszusage verbleibt in der alten Gesellschaft.

Da sich nun alle Vermögensgegenstände in einer neuen Gesellschaft ohne Pensionszusagen befinden, gestaltet sich die Käufer-Suche deutlich einfacher. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Abspaltung steuerneutral ist. Sie werden also ungeliebte Pensionszusagen los, ohne wie beispielsweise bei einem Verzicht empfindliche Steuernachzahlungen leisten zu müssen.

Wichtig: Der hier vorgestellte Weg ist nur mit Pensionszusagen möglich, die Sie für sich selbst als Gesellschafter-Geschäftsführer mit Ihrer Firma vereinbart haben.

Gewöhnliche Mitarbeiter sind durch den § 613a BGB geschützt und müssen in der Regel im Falle einer solchen Abspaltung weiter beschäftigt werden. Pensionszusagen an diese Mitarbeiter können so auch nicht einfach in der alten Gesellschaft verbleiben oder aufgelöst werden.

Sie wollen mehr über das Thema erfahren? Klicken Sie einfach auf Play!

Sie haben weitere Fragen?

Sie möchten noch detaillierter wissen, wie Sie Pensionszusagen beenden können? Welcher Weg ist denn jetzt für Sie persönlich am besten? Bei diesen oder ähnlichen Fragen können Sie mich gerne in meiner Steuerberatungskanzlei aufsuchen. Denn ohne eine Analyse Ihrer Situation kann ich diese Details leider nicht pauschal beantworten.

Als langjähriger Steuerberater in Hamburg kann ich Ihnen in einer Erstberatung aber zeigen, worauf Sie konkret achten müssen und welches Vorgehen ist empfehlen würde.

Für ein persönliches Gespräch können Sie mich jederzeit via Telefon (+49 40 443311), E-Mail (anfrage@stb-breit.de) oder meinem Kontaktformular (hier klicken!) erreichen.

Herzlichst,

Ihr Thomas Breit

Foto: © Wavebreakmediamicro – stock.adobe.com