Steuerförderungen (Teil 1): Was ist eigentlich der Investitionsabzugsbetrag?

Sie sind Unternehmer und wollen von steuermindernden Förderungen profitieren? Sie haben vom Investitionsabzugsbetrag gehört, können sich darunter aber nichts Konkretes vorstellen?

Genau aus diesem Grund will ich Ihnen in diesem kurzen Beitrag das Konzept des Investitionsabzugsbetrages vorstellen.

Lesen Sie hier:

  • was Sie alles dafür brauchen,
  • welche Vorteile Ihnen dadurch zugute kommen
  • und welche Bedingungen Sie erfüllen müssen.

Das brauchen Sie für einen Investitionsabzugsbetrag: einen neuen Vermögensgegenstand

Der Zweck des Investitionsabzugsbetrags (kurz: IAB) ist es, Ihre Einkommens- und Gewerbesteuer zu mindern. Um den Betrag nutzen zu können müssen Sie allerdings in den kommenden 3 Jahren einen Vermögensgegenstand kaufen.

Das bedeutet für Sie als Unternehmer:

  1. Der Vermögensgegenstand muss zu mehr als 90% betrieblich genutzt werden.
  2. Er muss länger als 1 Jahr lang betrieblich genutzt werden.

Nur wenn Ihr Vermögensgegenstand diese Voraussetzungen erfüllt, können Sie dafür auch einen Investitionsabzugsbetrag erhalten.

Für Büroutensilien wie Blöcke oder Kugelschreiber kommt der Investitionsabzugsbetrag daher nicht infrage.

Diesen steuerlichen Vorteil haben Sie mit dem Investitionsabzugsbetrag

Während den vorhin erwähnten 3 Jahren (= die Planungsphase Ihrer Anschaffung) dürfen Sie Ihren zu versteuernden Unternehmensgewinn um 40% der voraussichtlichen Herstellung- und Anschaffungskosten mindern. Nach diesen 3 Jahren (also, wenn Sie den Vermögensgegenstand tatsächlich gekauft haben) können Sie weitere 20% sofort von Ihrem zu versteuerndem Gewinn abziehen.

Das heißt: Sie können insgesamt 60%  der anfallenden Kosten abschreiben, obwohl es noch keine Abnutzung des Vermögensgegenstandes gegeben hat.

Diese Bedingungen müssen Sie als Unternehmer erfüllen

Um von den steuerlichen Vorteilen des Investitionsabzugsbetrages profitieren zu können, müssen Sie allerdings zunächst 2 Bedingungen erfüllen:

  1. Ihr Eigenkapital darf nicht mehr als 235.000€ betragen (beim Bilanzieren).
  2. Ihr Gewinn darf nicht mehr als 100.000€ betragen (bei einer Einnahmen-Überschuss-Rechnung).

Damit Sie diese Bedingungen erfüllen, steht Ihnen hierbei ein großer Gestaltungsspielraum zur Verfügung.

Wie genau Sie es schaffen, den Investitionsabzugsbetrag für sich zu nutzen, erkläre ich Ihnen in diesem kurzen Video. Klicken Sie einfach auf Play, um zu starten:

Sie wollen über Steuerförderungen erfahren?

Sie haben über diesen Beitrag hinaus noch Fragen zur Steuerförderung und dem Investitionsabzugsbetrag? Dann können Sie mich gerne in meiner Steuerberatungskanzlei in Hamburg aufsuchen.

Als langjähriger Steuerberater kann ich Ihnen zeigen, welche steuerlichen Vorteile Sie als Unternehmer nutzen können.

Für ein persönliches Gespräch können Sie mich jederzeit via Telefon (+49 40 44 03 03), E-Mail (t.breit@steuerberatung-breit.de) oder Kontaktformular (hier klicken!) erreichen.

Herzlichst,

Ihr Thomas Breit