Anreise zur Steuerberatung Thomas Breit

Thomas Breit Steuerberatung: So finden Sie uns! – Teil 2

Zuletzt haben wir Ihnen die Anreisemöglichkeiten zu unserer Zentrale in der Hamburger Hafencity aufgezeigt. Heute möchten wir selbiges auch für unsere beiden weiteren Niederlassungen machen. An den Standorten Ballindamm und Stadthausbrücke finden Sie unsere Experten für Jahresabschlüsse und Steuererklärungen für mittelständische Betriebe, Vermögensverwaltungsgesellschaften und vermögende Mandanten.

Beide Adressen sind gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. So halten etliche U-Bahn-, S-Bahn- oder Bus-Linien in der Nähe. Für all jene, die Ihr Auto nutzen, um zu uns zu gelangen, führen wir auch die nahe gelegenen Parkhäuser auf. Von den Haltestellen sowie den Parkgelegenheiten sind es jeweils nur ca. 5-10 Minuten Fußmarsch zu unseren Büro-Räumlichkeiten.

Standort Ballindamm

Adresse:

Ballindamm 39
20095 Hamburg

Anreise mit U-Bahn & S-Bahn

  • Jungfernstieg – U2 / U4 und S1 / S2 / S3
  • Rathaus – U3

Anreise mit dem Bus

  • Rathausmarkt – 4 / 5 / 19 / 602 / 603 / 604
  • Jungfernstieg – 4 / 5 / 19 / 602 / 603 / 604 / 605 / 688 / X3
  • Gerhart-Hauptmann-Platz – 3 / 5 / 19 / 606 / 607 / 608 / 609 / 610 / 640 / 641

Anreise mit dem Auto

  • CONTIPARK Europa Passage – Hermannstraße 11
  • Q-Park City-Parkhaus – Gertrudenstraße 2

Standort Stadthausbrücke

Adresse:

Stadthausbrücke 8
20355 Hamburg

Anreise mit U-Bahn & S-Bahn

  • Stadthaus-Brücke – S1 / S2 / S3

Anreise mit dem Bus

  • Axel Springer Platz – 3 / 607 / X35

Anreise mit dem Auto

  • Parkhaus Stadthöfe – Große Bleichen 35
  • CONTIPARK Deutsch-Japanisches Zentrum – An der Stadthausbrücke 1

Sie haben Fragen an mein Team oder mich?

Wenn Sie Fragen zum Thema Steuerberatung, Unternehmensnachfolge oder Unternehmensumwandlungen haben, dann vereinbaren Sie einen Termin mit einem unserer Experten. Sie erreichen uns jederzeit per Telefon (+49 40 44 33 11), E-Mail (anfrage@steuerberatung-breit.de), über das Kontaktformular oder persönlich bei uns im Büro.

Herzlichst,
Ihr Thomas Breit

Foto: © Josef Geiger

Neuer Lehrauftrag an der Hochschule Fresenius

Ab dem Wintersemester 2022/23 werde ich meinen Lehrauftrag an der renommierten Fresenius Hochschule in Hamburg erweitern. Neben meinen bisherigen Themenbereichen Unternehmensbewertung (seit 2019/20) und Steuerrecht (seit 2020/21), werde ich in Zukunft auch über Umwandlungsrecht und Umwandlungssteuerrecht dozieren. Dieser Fachbereich liegt mir ganz besonders am Herzen, weil es sich dabei um eines meiner beruflichen Spezialgebiete handelt. Ich freue mich sehr darauf, mein theoretisches aber vor allem auch mein praktisches Wissen hierzu an Studierende weiterzugeben.

Mein Lehrauftrag an Hochschule Fresenius – Praxis und Theorie vereinen

Die Fresenius Hochschule hat eine 175 Jahre lange Tradition als namhaftes Bildungsinstitut. An 9 Standorten in ganz Deutschland werden insgesamt mehr als 120 Studiengänge angeboten. Meine Arbeit als Dozent an der Hochschule ist mir ein großes Anliegen, da ich nicht nur über die notwendigen theoretischen Grundlagen verfüge, sondern als erfolgreicher Steuerberater auch aus jahrelanger Erfahrung sprechen kann. Komplexe Themen mit Hilfe von realen Beispielen verständlich an die Jungakademiker zu vermitteln ist dabei mein vorrangiges Ziel. Gerade für meine praxisnahe Herangehensweise bekomme ich deshalb immer wieder positive Rückmeldungen von den Studierenden.

Einen Rückblick auf mein allererstes Semester als Dozent an der Hochschule finden Sie hier: Rückblick auf ein spannendes 1. Semester an der Hochschule Fresenius
Wenn Sie wissen wollen, was die Studierenden über mich und meine Lehrveranstaltungen denken, dann sollten Sie den folgenden Beitrag lesen: Das sagen meine Studierenden über mich

Sie haben Fragen zu meinem Lehrauftrag oder zu meiner Arbeit als Steuerberater in Hamburg?
Dann kontaktieren Sie mich per Telefon (+49 40 44 33 11), per E-Mail (anfrage@steuerberatung-breit.de) oder über das Kontaktformular.

Herzlichst,
Ihr Thomas Breit

Foto @ Rido – stock.adobe.com

Ist eine Limited fuer deutsche Unternehmen sinnvoll

Britische Limited: Günstige GmbH-Alternative für deutsche Unternehmen?

Sie sind auf der Suche nach einer günstigen Alternative zur GmbH? Sie haben in diesem Zusammenhang von der britischen Limited (Ltd.) gehört? Fragen Sie sich nun, ob diese Rechtsform auch nach dem Brexit eine gute Wahl ist?

In meinem Alltag als Steuerberater kommen immer wieder Unternehmer mit dieser Frage auf mich zu.

Viele Unternehmer kennen die Limited als Rechtsform.

Was diese jedoch nicht wissen:

Diese Fragen möchte ich für Sie als Unternehmer mit diesem Blogbeitrag beantworten.

Dieser Beitrag wurde am 27. Juni 2022 aktualisiert.

Was ist eine britische Limited (Ltd.) genau?

Vereinfacht gesagt ist eine Limited Company by Shares (abgekürzt Limited oder Ltd.) die britische Version der deutschen GmbH. Es handelt sich also um eine Kapitalgesellschaft.

Ein großer Unterschied zur GmbH ist allerdings das Mindest-Stammkapital. Bei der deutschen GmbH muss das zur Gründung benötigte Stammkapital mindestens 25.000 Euro betragen.

Bei der britischen Limited gibt es diese hohe Anforderung nicht. Sie kann bereits mit einer Einlage von 1 Pfund gegründet werden.

Dadurch kann die persönliche Haftung schon mit einem geringen Eigenkapital beschränkt werden.

Eine Limited ist aber, wie auch die deutsche GmbH, mit hohen Verwaltungskosten verbunden. Sie müssen zwangsläufig eine doppelte Buchführung machen und haben höhere Aufwendungen für Steuerberater und Lohnbuchhalter.

Mit Ausnahme des benötigten Gründungs-Kapitals ist eine britische Limited also sehr gut mit einer deutschen GmbH vergleichbar.

Gibt es eine vergleichbare deutsche Rechtsform?

Durch das niedrige benötigte Stammkapital war die Limited lange Zeit die einzige „günstige“ Alternative zur GmbH. Diesen Vorteil verlor sie 2008, als die Unternehmergesellschaft (kurz: UG) eingeführt wurde.

Die UG ist sozusagen eine „Light“ Version der GmbH und der britischen Limited sehr ähnlich. Denn eine UG kann bereits mit einem Eigenkapital von 1 Euro gegründet werden.

Allerdings wissen auch alle Banken, dass eine UG schon mit sehr wenig Eigenkapital gegründet werden kann. In fast allen Fällen wirkt sich das dann negativ auf die Bonität aus.

Mehr rund um die Vor- und Nachteile der UG können Sie unter diesem Link nachlesen: https://www.steuerberatung-breit.de/ein-personen-gmbh-und-ug-vor-und-nachteile-im-vergleich/

Macht eine britische Limited in der Zeit nach dem Brexit noch Sinn?

Die kurze Antwort: Nur wenn Sie den Hauptsitz in Großbritannien haben und Ihre Geschäfte dort betreiben.

Seit 1. Januar 2020 sind Unternehmen mit britischer Rechtsform automatisch Unternehmen, welche nach dem Recht eines nicht-EU-Landes gegründet wurden. Für diese Unternehmen gilt die sogenannte „Sitztheorie“.

Diese besagt, dass sich das Gesellschaftsstatut, welches auf Ihr Unternehmen anwendbar ist, nach dem Recht des Staates richtet, in dem Ihr Unternehmen den Sitz hat.

Britische Limited mit Hauptsitz in Großbritannien:

Wenn Sie als deutscher Unternehmer Ihren Hauptsitz nach Großbritannien verlegen, können Sie dort nach wie vor eine britische Limited gründen.

Auch bereits gegründete Unternehmen dieser Rechtsform mit einer Geschäftsleitung in Großbritannien bilden nach wie vor eine rechtsfähige Gesellschaft.

Limited mit Hauptsitz in Deutschland:

Die Neugründung mit einem Hauptsitz in Deutschland ist nicht mehr möglich.

Eine bestehende Limited mit Geschäftsleitung in Deutschland wird hier zivilrechtlich nicht nach dem britischen Gründungsstatut behandelt. Sie wird somit auch nicht mehr als solche anerkannt.

Änderung der Rechtsform: Bestehende britische Limiteds werden zur GbR oder oHG

Da Ihr Unternehmen mit Sitz in Deutschland nach dem Brexit keine Limited bleiben kann, muss die Rechtsform umgewandelt werden.

Sofern mehrere Personen an Ihrem Unternehmen beteiligt sind, gibt es nun drei Möglichkeiten der Unternehmensumwandlung:

Möglichkeit #1: Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR)

Die GbR ist die einfachste unter den Mehrpersonengesellschaften. Alle Gesellschafter haften dabei unbeschränkt mit ihrem Privatvermögen.

Für eine GbR sind weder Startkapital noch schriftliche Verträge vorgeschrieben. Sollten Sie Ihre Limited in eine GbR umwandeln wollen, empfehle ich Ihnen trotzdem, einen Vertrag aufsetzen zu lassen.

Bei Streitigkeiten mit anderen Gesellschaftern, können Sie durch den schriftlichen Gesellschaftsvertrag Ihre Interessen besser durchsetzen.

Mehr zur GbR erfahren Sie im Beitrag „Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR): In diesen 3 Situationen macht sie Sinn.“

Möglichkeit #2: Offene Handelsgesellschaft (oHG)

Die offene Handelsgesellschaft ist der Rechtsform der Gesellschaft bürgerlichen Rechts sehr ähnlich. Einziger Unterschied: Die oHG muss ins Handelsregister eingetragen sein.

Möglichkeit #3: Die Ein-Personen-Limited wird zum Einzelunternehmen

Als Alleingesellschafter haften Sie hierbei nun persönlich für Ihr Unternehmen.

Fazit: Die UG hat die britische Limited als GmbH-Alternative abgelöst

Die britische Limited wurde in der Vergangenheit gerne von deutschen Unternehmen als „günstige“ Alternative zur GmbH verwendet.

Darauf hat der Gesetzgeber reagiert und bereits 2008 die Rechtsform UG als „kleine Version“ der GmbH geschaffen. Wie oben erklärt, bietet Ihnen eine UG alle Vorteile dieser britischen Rechtsform, bei einer gleichzeitig sichereren Haftungsbeschränkung und niedrigeren Gründungskosten.

Spätestens mit Ende der Brexit-Übergangsfrist am 31.12.2020 macht diese britische Rechtsform für deutsche Unternehmen keinen Sinn mehr.

Sollten Sie also nach einer günstigen Alternative zur GmbH suchen, ist eigentlich nur die UG empfehlenswert.

Sie haben weitere Fragen zur Limited, der UG oder welche Rechtsform ideal für Ihr Unternehmen ist? Wir sind unter anderem spezialisiert auf Unternehmensumwandlungen. Sie können mich und mein Experten-Team jederzeit gerne in meiner Hamburger Steuerberatungskanzlei aufsuchen.

Außerdem stehe ich Ihnen jederzeit via Telefon (+49 40 44 33 11), E-Mail (anfrage@steuerberatung-breit.de) oder Kontaktformular (hier klicken!) zur Verfügung.

Herzlichst,
Ihr Thomas Breit

Foto: © John Gomez – stock.adobe.com

Thomas Breit - Beliebteste Beiträge 2022

Die 5 beliebtesten Beiträge – Das interessierte Sie am meisten!

Unser Blog hat sich zu einem gern gelesenen Medium im Bereich Steuerberatung entwickelt. Darum haben wir uns angesehen, welche Themen unsere Blog-Leser am meisten interessieren. Dafür haben wir ermittelt, welche Beiträge im ersten Halbjahr 2022 am öftesten besucht wurden. Nachfolgend stellen wir Ihnen die fünf beliebtesten Artikel vor.

1. Realitätscheck: Wieviel Steuern zahlen Sie bei einer GmbH wirklich?

In diesem Beitrag erklären wir Ihnen unter anderem, welche unterschiedlichen Steuern für GmbHs anfallen und wie hoch diese sind. Zudem wird aufgezeigt, welche Stolperfallen es bei der Gewinnausschüttung zu beachten gibt und ob es sinnvoll ist Gewinne in der GmbH zu belassen.

Wenn Sie den Artikel noch nicht gelesen haben und das Thema interessant für Sie ist, dann klicken Sie auf den folgenden Link: Realitätscheck: Wieviel Steuern zahlen Sie bei einer GmbH wirklich?

2. Die 3 größten Fehler bei der GmbH-Gewinnausschüttung [einfach erklärt]

Hierbei erklären wir, was der Unterschied zwischen Gewinnausschüttung und Gewinnverteilung ist und wie hierbei richtig versteuert wird. Zudem stellen wir die 3 häufigsten Fehler bei der GmbH-Gewinnausschüttung dar.

Um eben jene Fehler zu vermeiden, sollten Sie den Artikel lesen: Die 3 größten Fehler bei der GmbH-Gewinnausschüttung [einfach erklärt]

3. Gewinnverteilung bei der KG: Das sind die größten Stolperfallen

Dieser Artikel handelt primär von der Gewinnverteilung bei KGs. Wie funktioniert die Gewinnverteilung? Welche Sonderregelungen gibt es? Auf welche Stolperfallen sollte geachtet werden? All diesen Fragen gehen wir nach und liefern Ihnen die Antworten. Zum besseren Verständnis wird die Gewinnverteilung laut Gesetz auch anhand eines praktischen Beispiels erläutert.

Interessiert? Dann folgen Sie dem Link: Gewinnverteilung bei der KG: Das sind die größten Stolperfallen

4. Holding GmbH: Wann ist sie von Vorteil und wann eine Gefahr für Ihre Firmen?

Darin beantworten wir die häufigsten Fragen zum Thema Holding. Was ist eine Holding? Welche Modelle von Holdings gibt es? Welche Gefahren ergeben sich bei der Gründung einer Holding? Zudem demonstrieren wir die Vor- und Nachteile dieser Rechtsform.

Wenn Sie den Beitrag lesen möchten, folgen Sie bitte diesem Link: Holding GmbH: Wann ist sie von Vorteil und wann eine Gefahr für Ihre Firmen?

5. Vermögensverwaltende GmbH: Sparen Sie damit wirklich Steuern?

In diesem Artikel wird veranschaulicht, was eine vermögensverwaltende GmbH ist, welche Sonderformen es hiervon gibt und welche Vorteile diese Unternehmensform mitbringt. Aber auch, welche Probleme sich hierbei erfahrungsgemäß häufig ergeben.

Bei Interesse können Sie den Beitrag unter diesem Link nachlesen: Vermögensverwaltende GmbH: Sparen Sie damit wirklich Steuern?

Vielleicht war ein lesenswerter Beitrag dabei, den Sie bisher noch nicht gekannt haben. Wenn Sie Fragen zu den Artikeln oder den darin behandelten Themen haben, dann kontaktieren Sie mein Experten-Team oder mich. Wir stehen Ihnen jederzeit für ein persönliches Beratungsgespräch zur Verfügung.

Sie erreichen uns per Telefon (+49 40 44 33 11), per E-Mail (anfrage@steuerberatung-breit.de) oder per Kontaktformular.

Herzlichst,
Ihr Thomas Breit

Foto: © adobe

Thomas Breit Steuerberatung: So finden Sie uns!

Wir bei Thomas Breit Steuerberatung legen großen Wert auf den direkten Kontakt mit Kunden. Viele Sachverhalte lassen sich bei einem persönlichen Gespräch besser abklären als per Telefon oder E-Mail. Deswegen freuen wir uns immer sehr, wenn uns Kunden nach Vereinbarung einen Besuch abstatten. Wie und wo Sie uns in der Hamburger Hafencity finden, erklären wir Ihnen im diesem Blogbeitrag.

Unsere Geschäftsleitung, sowie die Büroräumlichkeiten für unser Team “Projekt” befindet sich am Kaiserkai 69 in 20457, Hamburg in unmittelbarer Nähe zur weltberühmten Elbphilharmonie. Dort erhalten Sie beste Beratung zu den Themen Unternehmensnachfolge, Unternehmensumwandlung, Tax CMS und Digitalisierung. Das Projektteam zeichnet sich für die Planung und Gestaltung von Steuerkonzepten verantwortlich.

Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln

Hamburg verfügt als eine der größten Städte Deutschlands über ein ausgezeichnetes öffentliches Verkehrsnetz. Unser Büro am Hafenkai lässt sich mit Bus oder Bahn dementsprechend gut erreichen.

Anreise per U-Bahn

Nutzen Sie am besten die U-Bahnlinien U3 und U4, um zu uns zu gelangen.

  • U3 – Richtung Barmek – Haltestelle Baumwall
  • U4 – Richtung Hafencity – Haltestelle Überseequartier

Von diesen beiden Stationen gelangen Sie in wenigen Minuten Fußmarsch zu unseren Räumlichkeiten.

Anreise per Bus

Ebenso bringen Sie etliche Buslinien in Büro-Nähe. So bleiben etwa die Buslinien 2 und 11 bei der Haltestelle “Am Kaiserkai” (Elbphilharmonie) stehen. Von dort ist lediglich noch eine Brücke zu überqueren, um uns zu erreichen.

Auch die Buslinien 602 und 608 halten in der Nachbarschaft. Steigen Sie bei der Linie 602 an der Haltestelle “Magellan Terrasse” aus und bei der Buslinie 608 an der Haltestelle “Baumwall”. Von dort sind es jeweils ca. 5 Minuten Fußmarsch bis uns in die Steuerberatungskanzlei.

Anreise mit dem Auto

Wenn Sie mit dem Auto anreisen wollen, dann finden Sie in der näheren Umgebung des Büros die folgenden drei kostenpflichtigen Parkhäuser. Von all diesen Parkgelegenheiten sind es wieder nur ein paar Minuten Fußweg zu uns.

  • Parkhaus Elbphilharmonie APCOA – Platz der Deutschen Einheit 1
  • CONTIPARK Tiefgarage Überseequartier – Überseeallee 3
  • CONTIPARK Parkhaus Speicherstadt – Am Sandtorkai 6

Die Anreise-Möglichkeiten zu unseren anderen beiden Niederlassungen (Ballindamm 39, 20095 Hamburg und Stadthausbrücke 8, 20355 Hamburg) stellen wir Ihnen in den folgenden Blog-Beiträgen zu späterer Zeit vor.

Sie haben Fragen an mein Team oder mich?

Dann kontaktieren Sie uns einfach! Sie können uns jederzeit per Telefon (+49 40 44 33 11), E-Mail (anfrage@steuerberatung-breit.de), über das Kontaktformular oder eben persönlich bei uns in der Steuerberatungskanzlei in Hamburg erreichen.

Herzlichst,
Ihr Thomas Breit

Foto: © Josef Geiger

anwachsung-diese-2-vorteile-gibt-es

Anwachsung: Diese 3 Vorteile bietet sie Ihnen bei der Umwandlung Ihres Unternehmens

Sie sind Inhaber einer Personengesellschaft wie zum Beispiel einer GbR oder einer oHG und möchten Ihren Betrieb in eine GmbH umwandeln? Sie haben in diesem Zusammenhang schon von einer Anwachsung gehört, wissen aber nicht, ob das tatsächlich eine lohnende Option bei der Unternehmensumwandlung ist?

Als Steuerberater in Hamburg habe ich bereits Dutzende Unternehmer in genau dieser Situation beraten. Die zahlreichen Vorteile einer GmbH wie die beschränkte Haftung, die zusätzlichen Möglichkeiten bei der Altersvorsorge und der Prestige-Gewinn klingen für fast jeden Inhaber verlockend.

Aber wie wandeln Sie Ihre jetzige Gesellschaft steuerschonend und mit geringem Aufwand in eine GmbH um?

Eine Möglichkeit, die sogenannte Anwachsung, stelle ich Ihnen in diesem Blogbeitrag vor.

Ich erkläre Ihnen Schritt-für-Schritt und leicht verständlich:

Dieser Beitrag wurde am 24. Juni 2022 aktualisiert.

Was ist eine Anwachsung?

Zu einer Anwachsung kommt es, wenn einer oder mehrere Teilhaber aus einer Gesellschaft ausscheiden. Der Anteil dieses Gesellschafters wird dann auf die anderen Gesellschafter aufgeteilt. Genau diese Aufteilung wird Anwachsung bezeichnet.

Als Gegenleistung für die Anwachsung erhält der ausscheidende Gesellschafter eine Entschädigung, für das von ihm investierte Kapital (siehe auch § 738 BGB).

Der Gesellschafter muss dabei keine natürliche Person sein. Eine Anwachsung ist auch zwischen zwei Gesellschaften (in der Fachsprache auch juristische Personen genannt) möglich.

Wichtig: Eine Anwachsung ist nur bei Personengesellschaften (also KGs, oHGs, GbRs und GmbH & Co. KGs) möglich.

Die Anwachsung bei der Unternehmensumwandlung [mit Fallbeispiel erklärt]

Nehmen Sie an, dass Sie zusammen mit einem Geschäftspartner eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) besitzen. Diese GbR möchten Sie jetzt in eine GmbH umwandeln.

Mit einer Anwachsung läuft die Umwandlung nun folgendermaßen ab:

1. Sie gründen parallel zu Ihrer GbR eine GmbH, an der Sie und Ihr Geschäftspartner beteiligt sind.

2. Diese GmbH wird Mitgesellschafterin Ihrer GbR. Die GbR hat jetzt demzufolge 3 Gesellschafter: Sie, Ihren Geschäftspartner und die GmbH.

3. Sie und Ihr Geschäftspartner treten aus der GbR aus. Damit ist die GmbH die letzte verbleibende Gesellschafterin der GbR.

4. Da Sie und Ihr Geschäftspartner aus der GbR ausgetreten sind, wachsen alle Anteile der GmbH an. Die GmbH besitzt jetzt das gesamte GbR-Vermögen.

5. Die GmbH tritt jetzt in die Fußstapfen der GbR und die GbR existiert nicht mehr.

Damit haben Sie Ihr Ziel erreicht: Ihr Unternehmen ist jetzt eine GmbH und die Unternehmensumwandlung ist abgeschlossen.

Achtung: Vermeiden Sie die “Steuerfalle” Betriebsaufgabe

Gehen Sie nicht genau nach diesem Muster vor, können Sie unabsichtlich eine sogenannte Betriebsaufgabe Ihrer GbR auslösen. In diesem Fall geht die GbR nicht in der GmbH auf, sondern wird ohne Nachfolge-Unternehmen beendet.

Für Sie bedeutet das eine hohe Steuerlast. Denn bei einer Betriebsaufgabe gehen alle Wirtschaftsgüter automatisch in Ihren Privatbesitz über. Ist der jetzige Marktwert dieser Wirtschaftsgüter höher als der Buchwert, entsteht ein fiktiver “Verkaufsgewinn” den Sie versteuern müssen.

Bei einer Anwachsung müssen Sie deshalb immer eine Betriebsaufgabe verhindern. Mein Rat lautet daher: Holen Sie sich bei der Unternehmensumwandlung mittels Anwachsung immer Hilfe von einem erfahrenen Steuerberater.

Gesamtrechtsnachfolge und Steuerneutralität: Das sind die 3 größten Vorteile

Vorteil 1. Gesamtrechtsnachfolge: Alle Rechte und Pflichten des alten Unternehmens gehen “nahtlos” auf die neue Gesellschaft über

Da bei der Anwachsung ein Unternehmen in der neuen Gesellschaft “aufgeht”, laufen alle Verträge der alten Gesellschaft weiter. Für Sie ist das in der Regel ein großer Vorteil.

Denn würden die Verträge nicht weiterlaufen, müssten sie alle von Ihrem Rechtsanwalt neu aufgesetzt und eventuell mit Ihren Geschäftspartnern sogar neu ausverhandelt werden.

Durch den nahtlosen Übergang ersparen Sie sich deshalb viel Zeit, Nerven und vor allem Geld.

Vorteil 2. Keine Steuern, wenn Sie die Anwachsung “sauber” durchführen

Bei einer Unternehmensumwandlung müssen Sie die oben angeführten Schritte penibel einhalten. Dann gilt für die Anwachsung § 20 UmwStG und Ihre Unternehmensumwandlung kann in der Regel steuerneutral durchgeführt werden.

Halten Sie diese Schritte nicht ein, nimmt das Finanzamt eine Betriebsaufgabe nach § 16 EStG an und Sie müssen die Anwachsung wie einen Unternehmensverkauf versteuern.

Vorteil 3. Unkomplizierter und niedrigere Kosten als eine Verschmelzung

Obwohl Sie sich bei der Anwachsung an die oben beschriebenen Schritte halten müssen, ist dieser Vorgang (fast) immer günstiger und schneller als eine Verschmelzung.

Denn bei einer Verschmelzung muss die Steuerbefreiung immer beantragt werden. In der Praxis wird leider oft auf diesen Antrag vergessen und die Verschmelzung wird wie ein normaler Verkauf versteuert.

Zusätzlich dazu müssen Sie auch wegen höherem Formaufwand (Notarielle Beurkundung, Erstellung eines Verschmelzungsberichts, Erstellung einer Verschmelzungsprüfung) mit einer längeren Dauer und Beratungskosten von mehreren Tausend Euro rechnen.

Der Spezialfall bei der Anwachsung: Die GmbH & Co. KG

Die GmbH & Co. KG ist durch ihre besondere Gesellschaftsstruktur ein Sonderfall. Anders als etwa bei einer GbR oder einer oHG sind (in der Regel) nicht nämlich nicht nur natürliche Personen an der Gesellschaft beteiligt.

Bei einer GmbH & Co. KG ist bereits immer eine GmbH als vollhaftender Komplementär beteiligt. Sie und mögliche Geschäftspartner sind Kommanditisten.

Wenn Sie und Ihre Partner nun einfach wie im obigen Beispiel aus der GmbH & Co. KG austreten, wird dieser Vorgang als einfaches Anwachsungsmodell bezeichnet. Ihre Anteile gehen an die GmbH und von der GmbH & Co. KG ist nur noch die GmbH übrig.

Anders als bei einer KG, oHG oder KG ist dieser Ablauf allerdings nicht steuerneutral.

Der Grund: Beim Austritt werden Ihre stillen Reserven aufgedeckt und müssen mit Ihrem Einkommensteuersatz versteuert werden. Je nach Höhe Ihrer stillen Reserven müssen Sie hier mit Kosten von Tausenden Euro rechnen.

Ihre Alternative zum einfachen Anwachsungsmodell ist das erweiterte Anwachsungsmodell. Dank eines in der Theorie relativ einfachen “Tricks” ist die erweiterte Anwachsung steuerfrei. Um diesen Trick umzusetzen müssen Sie folgendermaßen vorgehen:

  1. Sie führen bei der Komplementär GmbH der GmbH & Co. KG eine Kapitalerhöhung durch und legen Ihre Anteile an der GmbH & Co. KG so in die GmbH ein.
  2. Für das von Ihnen eingezahlte Kapital erhalten Sie Anteile an der GmbH.

Das Resultat: Ihre durchgeführte Anwachsung ist jetzt laut § 20 UmwStG steuerneutral.

Fazit: Anwachsung ist eine gute Alternative bei der Unternehmensumwandlung einer Personengesellschaft

Wenn Sie Ihre Personengesellschaft (GbR, oHG, KG oder GmbH & Co. KG) steuerschonend und ohne großen Verwaltungsaufwand in eine GmbH umwandeln möchten, ist eine Umwandlung mittels Anwachsung in der Regel eine gute Option.

Durch die sogenannte Gesamtrechtsnachfolge laufen alle Verträge normal weiter und müssen nicht angepasst, neu aufgesetzt oder gar neu ausverhandelt werden. Zusätzlich kann eine Anwachsung steuerneutral durchgeführt werden.

Das heißt, dass für die Umwandlung keine Steuerzahlung fällig wird.

Trotz dieser Vorteile sollten Sie Ihre individuelle Situation immer vom einem erfahrenen Steuerberater prüfen lassen. Denn es kann durchaus vorkommen, dass für Ihr Unternehmen eine andere Art der Umwandlung besser geeignet ist.

Pauschal zu behaupten, dass eine Anwachsung für Sie immer die beste Lösung wäre, ist definitiv zu kurz gegriffen.

Sie haben weitere Fragen zur Anwachsung?

Wenn Sie noch mehr Fragen zur Anwachsung haben, können Sie mich gerne in meiner Steuerberatungskanzlei aufsuchen.

Als langjähriger Steuerberater in Hamburg kann ich Ihnen zeigen, worauf Sie bei dieser Form der Unternehmensumwandlung konkret achten müssen und wie Sie konkret vorgehen, um sich alle Vorteile zu sichern.

Für ein persönliches Gespräch können Sie mich jederzeit via Telefon (+49 40 443311), E-Mail (anfrage@stb-breit.de) oder meinem Kontaktformular (hier klicken!) erreichen.

Herzlichst,

Ihr Thomas Breit

Foto: © NDABCREATIVITY – stock.adobe.com

Unser Team-Workshop Mai 2022

Am 20.5. hatten wir von Steuerberatung Thomas Breit wieder einen ganztägigen Team-Workshop. Es war insgesamt schon der 5. dieser Art seit Oktober 2020. Bei diesen Workshops geht es darum als Team zu wachsen und interne Prozesse weiterzuentwickeln und zu verbessern. Das gesamte Team hat sich dazu in den malerischen Stadthöfen getroffen. Das Haupt-Thema inmitten dieser wunderschönen Atmosphäre war unser neues Intranet. Es ging unter anderem darum, welche Inhalte sind gewünscht? Wer macht was? Wie sollte es aufgebaut sein? Was sollte das Intranet können, um uns noch besser und effizienter arbeiten zu lassen?

Nach einer anregenden Diskussion haben wir die besprochenen Gegenstände beurteilt und bewertet. Die wichtigsten Thematiken haben wir daraufhin direkt in Angriff genommen.

Abschließend bleibt zu sagen, dass es ein sehr erfolgreicher und produktiver Tag war. Denn etliche Verbesserungen konnten wir sofort umsetzen. Einige andere benötigen hingegen noch etwas Zeit zur Verwirklichung. Aber Workshops sind bei uns nicht einfach nur ein netter Zeitvertrieb. In der Vergangenheit haben wir alles, was wir auf so einem Teamtag beschlossen haben auch immer zu 100% umgesetzt. Das soll sich auch diesmal nicht ändern.

Sie haben Fragen an uns?

Wenn Sie Fragen rund um das Thema Steuerberatung haben, dann arrangieren Sie einfach einen Gesprächstermin mit einem unserer Experten. Wir stehen wir Ihnen jederzeit gerne für ein Beratungsgespräch zur Verfügung.

Vereinbaren Sie einen Termin telefonisch (+49 40 443311), per E-Mail (anfrage@stb-breit.de) oder über unser Kontaktformular (hier klicken).

Herzlichst,
Ihr Thomas Breit

agenda-foyerbespielung-breit

Zitatgeber: Thomas Breit im Foyer von Software-Partner Agenda

Wenn Sie meinen Blog verfolgen, wissen Sie, dass ich in meiner Steuerberatungskanzlei die Software von Agenda verwende und ein Fan der Produkte bin. Ich habe bereits in mehreren Interviews über meine Zusammenarbeit mit den Softwareentwicklern gesprochen und war auch schon für Interviews in der Firma vor Ort.

Ab Juni 2022 sehen Sie mich nun als Testimonial im Foyer von Agenda.

Zitatgeber für den Langzeitpartner

Im Jahr 2011 konnte ich dank der Agenda-Softwarelösungen mein komplettes Unternehmen digitalisieren. Seither arbeiten wir in unserem Büro papierlos – ohne Drucker, Fax und Zettelchaos. Die digitale Arbeitsweise ist nicht unternehmensintern, sondern auch für unsere Kunden ein Vorteil.

All unsere Prozesse können digital abgewickelt werden: Unterschriften, Dokumentationen usw. Die Firma Agenda ist an der Digitalisierung der Steuerberatung Breit und dem darauf resultierenden Erfolg maßgeblich beteiligt.

Basierend auf der erfolgreichen und langjährigen Zusammenarbeit, war ich mittlerweile für Interviews bei Agenda in Rosenheim zu Gast und werde immer wieder um Bewertungen und Zitate gebeten. Darüber freue ich mich sehr.

Im Mai erhielt ich eine Anfrage von Agenda: Im Zuge der Neugestaltung des Firmensitzes soll eines meiner Zitate auf dem Bildschirm im Foyer ausgespielt werden. Da musste ich nicht lange überlegen und stimmte natürlich gerne zu!

Ich freue mich sehr darauf, Sie künftig im Agenda-Foyer „begrüßen zu dürfen“!

Falls Sie mehr über den Ausflug oder die Kooperation mit Agenda lesen möchten, empfehle ich Ihnen diese Beiträge zu lesen:

Sie haben Fragen an zu meinen Erfahrungen mit Agenda oder meinen Diensten als Steuerberater in Hamburg?

Wenn Sie sich über den Einsatz der Agenda Software in unserem Unternehmen erkundigen wollen oder noch Fragen zu Themen rund um die Steuerberatung haben, zögern Sie nicht, mich zu kontaktieren. Mein Team und ich stehen Ihnen bei Fragen jederzeit gerne zur Verfügung.

Sie erreichen uns per Telefon (+49 40 44 33 11), E-Mail (anfrage@steuerberatung-breit.de), Kontaktformular oder persönlich in unserer Steuerberatungskanzlei in Hamburg.

Herzlichst

Ihr Thomas Breit

 

© Agenda

mitarbeiter-elaine-foellmer

Thomas Breit Steuerberatung stellt sich vor: Mitarbeiterin Elaine Föllmer im Interview

Schon neben dem Studium Berufserfahrung sammeln? Unsere Kanzlei freut sich über jedes neue Mitglied und wir unterstützen die Weiterbildung unserer Mitarbeiter.

Unsere Mitarbeiterin Elaine Föllmer verrät Ihnen, wie Sie die Verbindung von Studium und Arbeit meistert und was Sie am meisten an der Arbeit in unserer Kanzlei schätzt.

Fünf Fragen an Elaine Föllmer

1. Frau Föllmer, bitte stellen sie sich kurz vor:

Ich heiße Elaine und bin 27 Jahre alt. Aktuell studiere ich Wirtschaftsrecht mit dem Schwerpunkt Steuerberatung und Mergers & Acquisitions an der Hochschule Fresenius in Hamburg. Ich befinde mich im 6. Semester und stehe kurz vor dem Beginn meiner Bachelorarbeit.

Seit März 2021 arbeite ich bei der Thomas Breit Steuerberatung.

2. Was sind Ihre Aufgaben bei uns in der Kanzlei?

Seit etwa zwei Monaten arbeite ich im Bereich Projektplanung bei Pascal Gaudin. Dieser Bereich ist unglaublich vielseitig und interessant. Bisher durfte ich bei Unternehmensumwandlungen und größeren Jahresabschlüssen mitwirken.

Zuvor war ich im Bereich Steuern bei Lhyn Stock tätig und habe hier unteranderem Steuererklärungen und Jahresabschlüsse bearbeitet.

3. Was gefällt Ihnen denn besonders gut an Ihrer Arbeit?

Besonders gut gefallen mir die Weiterentwicklungsmöglichkeiten. Durch die selbstständige und besonders abwechslungsreiche Arbeit kann man sich stetig weiterbilden. Gleichzeitig sind besonders die Harmonie und der Austausch untereinander wirklich toll.

4. Was war die größte Herausforderung, die Sie während Ihrer Tätigkeit bei uns gemeistert haben?

Die größte Herausforderung war für mich bisher die Anwendung der Theorie in der Praxis anhand eines komplexen Falls.

Auch als Studentin bekommt man schnell Verantwortung übertragen und erhält die Möglichkeit bei komplexen Fällen mitzuwirken – gerade am Anfang ist das natürlich aufregend aber auch eine Herausforderung. Durch die gegenseitige Unterstützung und die Zusammenarbeit im Team wird einem schnell klar das die Sorgen unbegründet sind.

5. Was zeichnet uns als Arbeitgeber aus?

Am besten gefällt mir, dass jeder als vollwertiges Teammitglied behandelt und geschätzt wird. Im Unternehmen herrscht ein tolles Arbeitsklima und eine tolle Kommunikation.

Hervorzuheben sind auch die Weiterentwicklungsmöglichkeiten, die uns angeboten werden; unteranderem durch interne Fortbildungsmöglichkeiten, die in regelmäßigen Abständen stattfinden.

Außerdem ist gerade für mich als Pendler die digitalisierte und flexible Arbeitsweise im Unternehmen und der Home-Arbeitsplatz ein toller Aspekt.

Sie haben noch weitere Fragen an Frau Föllmer oder mich?

Uns liegt der persönliche Kontakt zum Kunden sehr am Herzen. Sie können und jederzeit via Telefon (+49 40 44 33 11), E-Mail (anfrage@steuerberatung-breit.de), Kontaktformular oder persönlich in unserer Steuerberatungskanzlei in Hamburg erreichen.

Herzlichst,

Ihr Thomas Breit

Foto: © Nele Martensen Fotografie

mitarbeiter-maria-pogromilov

Thomas Breit Steuerberatung stellt sich vor: Mitarbeiterin Maria Pogromilov

Sie wollen wissen, wie es ist für unsere Steuerberatungskanzlei zu arbeiten? Unsere langjährige Mitarbeiterin Maria Pogromilov verrät, welche Weiterbildungsmöglichkeiten es für Sie gab und wie ihr die Arbeit bei uns gefällt.

Fünf Fragen an Maria Pogromilov

1. Hallo Frau Pogromilov, bitte stellen Sie sich kurz vor:

Mein Name ist Maria Pogromilov und ich bin 39 Jahre alt. Ursprünglich komme ich aus Russland, wohne aber seit 19 Jahren in Deutschland.

Ich habe Bachelor in BWL mit dem Schwerpunkt Rechnungswesen absolviert und anschließend 6 Jahre in der Finanzbuchhaltung in der freien Wirtschaft gearbeitet. Danach habe ich meine Berufsorientierung geändert und bin seit Juli 2021 bei der Steuerberatung Thomas Breit tätig.

2. Was sind Ihre Aufgaben bei uns in der Kanzlei?

Ich bin im Team Steuern tätig. Zu meinen Aufgaben gehören hauptsächlich die Erstellung von Finanzbuchhaltung und Jahresabschlüssen sowie die Erstellung von Steuererklärungen für Unternehmen und private Personen.

3. Was gefällt Ihnen denn besonders gut an Ihrer Arbeit?

Besonders gefällt mir die Vielfältigkeit der Aufgaben und damit verbundene Möglichkeiten der beruflichen Weiterentwicklung. Durch unsere Spezialisierung bekommen wir sehr interessante Fälle, die es uns ermöglichen uns weiterzubilden. Eine gewisse Flexibilität ist auch erwähnenswert, was für mich als Mutter von 2 Kindern sehr wichtig ist.

Ich möchte auch das angenehme Arbeitsklima in beiden Teams hervorheben. Jeder Mitarbeiter wird hier ernst genommen und Anregungen und Vorschläge in die Entscheidungen miteinbezogen.

4. Was war die größte Herausforderung, die Sie während Ihrer Tätigkeit bei uns gemeistert haben?

Die größte Herausforderung war für mich auf jedem Fall die Umstellung auf die digitale Arbeitsweise.

Auch die selbständige Bearbeitung einiger komplexen Fälle war eine richtige Herausforderung und neue Erfahrung für mich.

5.Was zeichnet uns als Arbeitgeber aus?

Hier würde ich gerne die folgenden Punkte nennen:

  • Spezialisierung unserer Kanzlei
  • Digitale Arbeitsweise
  • Interne Fortbildungen
  • Selbständige Arbeitsweise, doch man kann sich bei Fragen immer an Mitarbeiter und Teamleiter wenden, die zuvorkommend mit kompetenter Beratung helfen.
  • Technische Ausstattung des Arbeitsplatzes im Homeoffice.

Sie haben noch weitere Fragen an Frau Pogromilov oder mich?

Uns liegt der persönliche Kontakt zum Kunden sehr am Herzen. Deshalb können Sie uns jederzeit via Telefon (+49 40 44 33 11), E-Mail (anfrage@steuerberatung-breit.de), Kontaktformular oder persönlich in unserer Steuerberatungskanzlei in Hamburg erreichen.

Herzlichst,

Ihr Thomas Breit

Foto: © Nele Martensen Fotografie