Geschäftsführergehalt GmbH

Für GmbH-Inhaber: Alles, was Sie zum Geschäftsführergehalt wissen müssen

Sie sind Inhaber und zugleich auch der Geschäftsführer einer GmbH? Dann erhalten Sie neben einer möglichen jährlichen Gewinnausschüttung auch monatlich ein Geschäftsführergehalt. Nur: Wie legen Sie dieses Gehalt fest?

Muss man sich hier an bestimmte branchenspezifische Richtlinien halten oder kann einfach ein beliebiger Betrag bestimmt werden? Gibt es aus steuerlicher Sicht wichtige Punkte, die man hier beachten sollte?

Sie sehen: Zum Geschäftsführergehalt gibt es mehr Fragen, als man im ersten Moment glaubt.

Auch ich als Steuerberater in Hamburg werde von meinen Mandanten regelmäßig zu diesem Thema befragt.

Neben der richtigen Höhe wird auch die betriebliche Altersvorsorge (kurz: bAV) häufig angesprochen. Denn als Unternehmer ist es aufgrund von fehlender Planungssicherheit schwieriger für das Alter vorzusorgen und viele Inhaber sind hier besonders unsicher.

All diese häufigen Fragen möchte ich mit diesem Blogbeitrag beantworten. Sie erfahren:

Keine Sorge: Sie müssen kein Steuer-Fachmann sein, um meinen Tipps folgen zu können. Ich habe großteils auf Fachbegriffe verzichtet und komplizierte Sachverhalte mit Beispielen erklärt.

Dieser Beitrag wurde am 5. August 2021 aktualisiert.

Wo wird das Geschäftsführergehalt bei der GmbH festgelegt?

Das Geschäftsführergehalt wird immer im Arbeitsvertrag des Geschäftsführers vereinbart.

Stellen Sie eine Person als GmbH-Geschäftsführer an, wird neben den Tätigkeiten, dem Urlaub und der Verschwiegenheitspflicht auch das Gehalt im Arbeitsvertrag geregelt.

Wenn Sie selbst als Inhaber der GmbH die Geschäftsführerposition übernehmen, haben Sie ebenfalls einen solchen gesonderten Geschäftsführer-Vertrag.

Sie haben damit praktisch 2 Rollen in Ihrem Unternehmen:

  1. Mehrheitsgesellschafter: Sie vertreten die Interessen der Eigenkapital-Geber und sind dafür verantwortlich, dass die Gesellschafter eine Rendite mit ihrem eingezahlten Kapital erzielen.
  2. Geschäftsführer: Sie sind für den operativen Bereich zuständig, sind für strategische Planungen verantwortlich und bestimmen somit die Entwicklung des Unternehmens.

Führen Sie beide Tätigkeiten selbst aus, kommt es in der Regel zu keinen Interessenskonflikten zwischen diesen beiden Rollen.

Bei großen GmbHs oder auch AGs kommt es aber sehr wohl häufig zu Meinungsverschiedenheiten zwischen der Geschäftsführung und den Anteilseignern.

Wie hoch sollte das Geschäftsführergehalt bei meiner GmbH sein?

Diese Frage lässt sich pauschal leider nicht beantworten. Grundsätzlich sind gesetzlich nicht dazu verpflichtet, branchenübliche Vergütungen zu zahlen und müssen sich nicht an irgendwelchen Durchschnittsgehältern orientieren.

Sie können das Geschäftsführergehalt frei wählen. Zwei Bedingungen müssen aber immer erfüllt sein:

Bedingung 1: Ihre Firma muss über ausreichend finanzielle Ressourcen verfügen

Die Grundvoraussetzung bei der Festlegung des Geschäftsführergehalts ist natürlich, dass Ihre GmbH Ihnen das Gehalt auch tatsächlich zahlen kann ohne vor dem finanziellen Ruin zu stehen.

Richtwert für Sie: 50% Ihres Unternehmensgewinns sollte immer im Unternehmen bleiben. Das Geschäftsführergehalt muss also so gewählt werden, dass diese 50% Grenze nicht unterschritten wird.

Macht Ihre GmbH beispielsweise 500.000 Euro Gewinn pro Jahr, werden Sie kein jährliches Geschäftsführergehalt von mehr 250.000 Euro zahlen können.

Bedingung 2: Sie müssen sich immer am sogenannten Fremdvergleich orientieren

Sie müssen also die Frage beantworten: Wie hoch würde das Gehalt in etwa sein, wenn ein unbeteiligter Dritter der Geschäftsführer wäre?

Bei dieser Frage gibt es natürlich nicht nur eine richtige Antwort. Beantworten Sie die Frage des Fremdvergleichs einfach ehrlich und faktenbasiert für sich selbst. Dann legen Sie eine ungefähre Spanne fest.

Als Gesellschafter-Geschäftsführer sollte Ihr Gehalt dann innerhalb dieser Spanne liegen. Wenn Sie so vorgehen, sind Sie auf der sicheren Seite.

Wichtig: Der Fremdvergleich bezieht sich nicht nur auf ein zu hohes Gehalt. Auch ein zu niedriges Gehalt kann vom Finanzamt beanstandet werden.

Festlegung des GmbH Geschäftsführergehalts mit Fallbeispiel erklärt

Angenommen der Jahresgewinn Ihres Unternehmens beträgt 500.000 Euro. Da mindestens 50% dieses Betrags als Restgewinn im Unternehmen verbleiben müssen, kann Ihr Geschäftsführergehalt nur maximal 250.000 Euro betragen.

Jetzt müssen Sie sich noch Gedanken zum Fremdvergleich machen: Wenn Sie einem angestellten Geschäftsführer ein Gehalt zwischen 50.000 und 80.000 Euro zahlen würden, dann sollte sich Ihr Gehalt als Gesellschafter-Geschäftsführer in dieser Spanne befinden.

Aber Achtung: Sie dürfen das Geschäftsführergehalt nicht beliebig oft ändern. Wenn sich ein niedriger Unternehmensgewinn abzeichnet ist es außerdem verboten, unter dem Jahr das Geschäftsführergehalt zu reduzieren.

Hier dürfen Sie nur Änderungen vornehmen, die auch für einen dritten Arbeitnehmer akzeptabel wären. Und dieser wäre vermutlich nicht mit einer plötzlichen Gehaltskürzung oder monatlichen Gehaltsänderungen einverstanden.

So nutzen Sie das GmbH Geschäftsführergehalt als Gestaltungsinstrument bei der betrieblichen Altersvorsorge

Die betriebliche Altersvorsorge (bAV) orientiert sich immer an Ihrem Gehalt. Der maximale bAV Betrag beläuft sich dabei auf einem Drittel Ihres Gehalts. Daraus folgt: Je höher Ihr Geschäftsführergehalt ist, desto mehr können Sie für Ihr Alter vorsorgen.

Hier kommt eine beliebte Gestaltungsmaßnahme ins Spiel: Um einen hohen Betrag für die betriebliche Altersvorsorge zu garantieren, müssen Sie ein hohes Geschäftsführergehalt in Ihrem Arbeitsvertrag festlegen.

Dieses Gehalt müssen Sie sich aber in der Realität nicht auszahlen. Sie können nämlich auf einen Teil dieses Gehalts wieder verzichten, ohne den hohen bAV-Betrag zu verlieren.

In der Realität könnte das in etwa so ablaufen:

Sie legen vorab ein Geschäftsführergehalt von 100.000 Euro fest. Der maximale bAV Betrag ist daher 33.333 Euro. Im Nachhinein verzichten Sie auf die Hälfte Ihres Gehalts und zahlen sich nur 50.000 Euro.

Für die betriebliche Altersvorsorge beträgt der Maximalbetrag aber weiterhin 33.333 Euro.

So sorgen Sie für Ihr Alter vor, ohne zu viel Geld aus Ihrer GmbH fließen zu lassen.

Alle Details zum Geschäftsführergehalt im Video erklärt

Sie hätten gerne eine persönlichere Erklärung des Geschäftsführergehalts? Dann kann ich Ihnen mein Video zu diesem Thema empfehlen.

Im Video bespreche ich mit meinem Gesprächspartner York alles, was Sie als Unternehmer zum Geschäftsführergehalt wissen müssen. Drücken Sie einfach auf Play!

YouTube entsperren

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fazit: Richtiges Geschäftsführergehalt erleichtert Unternehmern die betriebliche Altersvorsorge

Rechtlich gesehen können Sie das Geschäftsführergehalt (fast) ganz nach Ihren Wünschen bestimmen.

In der Praxis haben sich bei der Gehaltsfindung vor allem zwei Faustregel etabliert:

  • Legen Sie das Geschäftsführergehalt so fest, dass mindestens 50% Restgewinn in Ihrem Unternehmen verbleibt.
  • Legen Sie das Geschäftsführergehalt so fest, dass es einem Fremdvergleich standhält.

Wenn Sie diese zwei Bedingungen einhalten, sollte Ihr Gehalt nicht beanstandet werden.

Im Zweifel sollten Sie die Höhe Ihres Gehalts am besten mit einem erfahrenen Steuerberater besprechen. Eine gute Empfehlung ist nämlich nur nach einer eingehenden Analyse möglich.

Pauschale Aussagen sind nicht seriös und für Sie auch nicht wirklich hilfreich.

Wenn Sie Interesse an einer solchen Analyse haben und Sie das richtige Geschäftsführergehalt für Ihre GmbH finden möchten, können Sie mich gerne kontaktieren.

Sie können  Sie mich jederzeit via Telefon (+49 040 443311) E-Mail (anfrage@stb-breit.de) oder meinem Kontaktformular erreichen.

Herzlichst,

Ihr Thomas Breit

Foto: © baranq – stock.adobe.com