pensionszusage-aufloesen-9-wege-beitragsbild

Pensionszusage auflösen: 9 Wege für Unternehmer

Sie sind Unternehmer und in Ihrer Firma als Gesellschafter-Geschäftsführer tätig? Sie stecken Ihr volles Herzblut in das Unternehmen und gehen große Risiken ein, um Ihr Lebenswerk noch erfolgreicher zu machen?

Um sich finanziell abzusichern haben Sie aber auch Pensionszusagen für Sie selbst als Gesellschafter-Geschäftsführer gebildet?

Achtung: Obwohl diese Zusagen grundsätzlich ein guter Vorsorge-Weg sind, können sie sich auch als sprichwörtlicher “Klotz am Bein” entpuppen.

Warum das so ist und wie Sie als Unternehmer Pensionszusagen wieder auflösen können erkläre ich Ihnen in diesem Beitrag.

Was ist eine Pensionszusage?

Wie der Name schon vermuten lässt, sichern Sie mit einer Pensionszusage entweder sich selbst als Gesellschafter-Geschäftsführer oder einem anderen Arbeitnehmer eine Rentenzahlung zu.

Diese Rente wird zusätzlich zur staatlichen Rente ausbezahlt und ist grundsätzlich eine gute Möglichkeit, um für das Alter vorzusorgen.

Damit sichergestellt wird, dass Sie diese Rente auch tatsächlich bezahlen können, müssen Sie laufend Pensionsrückstellungen bilden.

Warum soll eine Pensionszusage überhaupt aufgelöst werden?

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: Um sich für die Rente abzusichern haben Sie als Gesellschafter-Geschäftsführer jahrzehntelang Pensionsrückstellungen gemacht und möchten Ihr Unternehmen mit Renten-Antritt nun verkaufen.

Der Haken dabei: Der Unternehmensverkauf sind hohe Pensionszusagen ein großer Nachteil und sie werden ihr Unternehmen wahrscheinlich unter Wert verkaufen müssen.

Auch eine Auflösung des Unternehmens (z.B. im Rahmen einer steuerlichen Umstrukturierung) ist mit Pensionszusagen nicht möglich.

Der einzige Ausweg: Sie müssen die Pensionszusagen auflösen.

Diese neun Wege stehen Ihnen als Gesellschafter-Geschäftsführer bei der Auflösung offen

Hier möchte ich Ihnen nur einen kurzen Überblick der möglichen neun Wege geben. In den nächsten Wochen wird für jeden einzelnen Weg ein eigener Beitrag erstellt und hier verlinkt werden.

Bevor ich die Wege hier aufliste, möchte ich Ihnen noch ein Detail erklären: Obwohl alle dieser Wege grundsätzlich möglich sind, sind nur einige dieser Wege aus steuerlicher Sicht empfehlenswert. Welcher Weg tatsächlich Vorteile bringt und welcher Weg nur mit hohen Kosten verbunden ist, erfahren Sie dann im detaillierten Beitrag.

Weg 1: Teilverzicht einer Pension

Weg 2: Abfindung einer Pensionszusage

Weg 3: Übertragung der Pensionszusage auf eine Pensions-GmbH

Weg 4: Voller Verzicht auf eine Pension

Weg 5: Beendigung der Pensionszusage durch eine Abspaltung

Weg 6: Auslagerung der Pensionszusage auf einen Pensionsfonds

Weg 7: Umstellung der Pensionszusage auf den Kapitalwert

Weg 8: Ausfinanzierung einer Pensionszusage durch eine Rückdeckung

Weg 9: Beendigung der Pensionszusage durch Vermögenslosigkeit

Sie wollen mehr über das Thema erfahren? Klicken Sie einfach auf Play!

Sie haben weitere Fragen?

Sie möchten gerne mehr zu Pensionszusagen und deren Auswirkungen auf Sie als Gesellschafter-Geschäftsführer erfahren? Welche der vorgestellten neun Wege ist der beste für Sie? Bei diesen oder ähnlichen Fragen können Sie mich gerne in meiner Steuerberatungskanzlei aufsuchen.

Als langjähriger Steuerberater in Hamburg kann ich Ihnen zeigen, worauf Sie konkret achten müssen.

Für ein persönliches Gespräch können Sie mich jederzeit via Telefon (+49 40 443311), E-Mail (anfrage@stb-breit.de) oder meinem Kontaktformular (hier klicken!) erreichen.

Herzlichst,

Ihr Thomas Breit

Foto: © mimagephotos – stock.adobe.com