Krypto Mining & Steuern Beitragsbild

Krypto Mining & Steuern: Vermeiden Sie diese 3 Fehler!

Möchten Sie eventuell als Nebenverdienst Krypto Mining betreiben? Oder sind Sie schon hauptberuflich in der Branche tätig und fragen sich, wie Sie Ihre Steuern beim Krypto Mining optimieren können? Durch den anhaltenden Boom bei Kryptowährungen wird das Mining, also das “Schürfen” von Zahlungsmitteln wie Bitcoin oder Ethereum, immer attraktiver.

Viele Menschen starten zunächst zuhause mit einem kleineren Rechner und bauen dann bei Erfolg Schritt-für-Schritt Ihre Tätigkeit aus. Doch ist dieses Vorgehen steuerlich wirklich ideal? Wann zahlen Sie beim Krypto Mining überhaupt Steuern? Welche Fehler müssen Sie dabei vermeiden?

In diesem Artikel erfahren Sie folgendes:

Dieser Beitrag wurde am 23. August 2022 aktualisiert.

Was ist Krypto Mining?

Das Krypto Mining (Crypto Mining) ist ein Prozess bei dem neue Krypto-Coins erzeugt (geschürft) werden, aber auch die Verarbeitung, Absicherung, Verifizierung und Synchronisierung derselben fällt darunter. Hierfür ist ein leistungsstarker Computer bzw. eine leistungsfähige und effiziente Grafikkarte nötig, mit deren Hilfe die dafür nötigen komplexen Rechenaufgaben durchführt werden.

Der Miner (die Person hinter dem Computer), der den Rechner und dessen Leistung für die entsprechenden Prozesse zur Verfügung stellt, wird mit einem gewissen Anteil an den erzeugten Krypto-Coins belohnt. Die beliebtesten Kryptowährungen mit der höchsten Marktkapitalisierung sind aktuell Bitcoin und Ethereum (Stand 22. August 2022).

Welche Formen des Krypto Minings gibt es?

Grundsätzlich werden die folgenden drei Formen des Minings unterschieden:

Solo-Mining

Unter Solo Mining versteht man das Schürfen und Verarbeiten von Krypto-Währungen mit eigener Hardware und ohne die Hilfe anderer Miner. Dies wird allerdings zumeist von Unternehmen in größeren “Farmen” betrieben. Diese sind dann Eigentümer der Hardware und vollständige Teilnehmer des entsprechenden Krypto-Netzwerkes. Auch Einzelpersonen können Solo-Mining betreiben. Aufgrund der hohen Kosten ist es oftmals aber nicht übermäßig sinnvoll.

Pool-Mining

Beim Pool-Mining schließen sich mehrere Miner zusammen. Die Hardware ist jeweils in deren Besitz, aber Sie bündeln ihre Rechenleistung, um ertragsbringender zu arbeiten.

Cloud-Mining

Mit der Hilfe von Cloud-Mining kann Krypto-Mining auch ohne eine eigene Hardware betrieben werden. Hierzu wird einfach externe Rechenleistung zugekauft oder angemietet.

Ab wann müssen Sie Krypto Mining versteuern?

Gewinne aus Krypto Mining sind grundsätzlich immer dann steuerpflichtig, wenn die geschürften Coins in eine “echte” Währung (Euro, Dollar, etc.) umgewandelt werden. Eine betraglich festgelegte Grenze gibt es nicht – schon der erste Euro ist hierbei steuerpflichtig.

Wichtig: Das kann auch passieren, wenn Sie beispielsweise Bitcoin in Ethereum tauschen. Denn bei einigen Handels-Plattformen werden Ihre Bitcoins bei einer solchen Transaktion für Euro verkauft und mit diesem Euro-Betrag werden dann Ethereum Coins gekauft. Wenn Sie Bitcoin Mining mit Gewinnabsicht betreiben, gründen Sie automatisch immer einen Gewerbebetrieb. Das bedeutet, dass Ihre Gewinne der Gewerbesteuer und der Einkommensteuer unterliegen.

Eine Besonderheit ist, dass Erlöse aus Krypto Mining Geschäften nicht umsatzsteuerpflichtig sind. Sie müssen also keine Umsatzsteuer ausweisen, können aber auch gleichzeitig keine Vorsteuer geltend machen.

Wie können Sie Ihre Steuern beim Krypto Mining möglichst früh optimieren?

Bestenfalls machen Sie sich bereits vor dem Beginn Ihrer Mining-Tätigkeit Gedanken über die Gesellschaftsform. Denn wie schon weiter oben beschrieben, ist Krypto-Mining mit Gewinnabsicht immer ein Gewerbebetrieb.

Wie Sie dann am besten Steuern optimieren, hängt immer von Ihrer Situation ab.

Haben Sie noch weitere Unternehmen? Sind Sie verheiratet? Wie hoch ist Ihr derzeitiges Vermögen? Die Antworten auf all diese Fragen sind hier entscheidend. Denn das Ziel von langfristigen Steueroptimierungen muss immer sein, eine auf Ihre Situation zugeschnittene, effiziente Gesellschaftsstruktur zu erschaffen. Durch diese Struktur “drücken” Sie Ihre Einkommens- und Gewerbesteuerlast so weit wie möglich und bereiten Ihre Firma gleichzeitig bestmöglich auf einen möglichen Verkauf vor.

Wie diese effiziente Gesellschaftsstruktur im Detail gestaltet wird, ist von Fall zu Fall unterschiedlich. Damit Sie sich etwas mehr darunter vorstellen können, möchte ich Ihnen dennoch zwei Beispiele geben.

Beispiel #1: Sie sind bereits Unternehmer und bündeln all Ihre Firmen mit einer Holding-Struktur

Wenn Sie mehrere Unternehmen besitzen, kann es sinnvoll sein, diese alle unter einem Dach zu vereinen. So können beispielsweise Gewinne aus Ihrem Krypto Mining Betrieb mit etwaigen Verlusten aus anderen Firmen gegengerechnet werden. Eine Holding kann Ihnen bei geschicktem Vorgehen auch steuerfreie Ausschüttungen ermöglichen. Das ist immer dann möglich, wenn zwischen der Mutter und den Töchtern ein Gewinnabführungsvertrag abgeschlossen wird und wenn die Mutter eine Personengesellschaft ist.

Beispiel #2: Sie machen sich erstmalig selbstständig und sichern sich mit einer KG viele Steuervorteile

Eine Kommanditgesellschaft (kurz KG) kann Ihnen viele Vorteile bringen: Sie können Privatentnahmen tätigen, als Kommanditist Ihre Haftung beschränken und von der Thesaurierungsbegünstigung profitieren. Aus steuerlicher Sicht ist diese Thesaurierungsbegünstigung (§ 34a EStG) für Sie besonders interessant. Dadurch können Sie Ihre Steuern auf nicht entnommene Gewinne auf 28,25 % senken. Zusätzlich können Sie die Unternehmensnachfolge im Gesellschaftsvertrag regeln.

Wenn Sie sich noch tiefer in das Thema “effiziente Gesellschaftsstruktur” einlesen möchten, empfehle ich Ihnen meinen Beitrag zum Thema: Steuerliche Optimierungen: So sparen Sie mit einer effizienten Gesellschaftsstruktur

Krypto Mining & Steuern: Diese drei größten Fehler sollten Sie vermeiden!

Da ich schon einige Mandanten in der Krypto Mining Branche betreut habe und hier bereits entstandene Steuerschäden so gut es ging “heilen” musste, möchte ich Sie vor diesem Schicksal bewahren.

Vermeiden Sie deshalb auf jeden Fall diese drei steuerlichen Fehler:

Fehler #1: Ihr Rechner steht bei Ihnen zuhause und Sie “infizieren” unabsichtlich eine private Immobilie

Wenn Sie Krypto Mining von zuhause aus betreiben, ist Ihre Wohnung oder Ihr Haus gewerblich infiziert. Das hat zur Folge, dass Sie einen Verkauf voll versteuern müssen und Ihre Steuerfreiheit verlieren. Wie hoch Ihr Gewinn aus der Mining Tätigkeit ist, ist dabei egal.

Wenn Ihnen diese gewerbliche Infizierung bewusst ist, muss das jedoch pauschal kein Nachteil sein. Falls Sie beispielsweise Ihr Haus nie verkaufen werden, haben Sie auch keine steuerlichen Konsequenzen. Wissen Sie hingegen nichts von einer gewerblichen Infizierung, kann Sie das in einigen Jahren Zehntausende Euro an Steuern kosten.

Fehler #2: Sie vergessen die Gewerbeanmeldung und begehen so Steuerhinterziehung

Wie schon weiter oben erklärt, sind Sie als Krypto Miner immer gewerblich tätig. Das bedeutet auch, dass Sie diese gewerbliche Tätigkeit innerhalb von 3 Monaten beim Finanzamt anmelden müssen. Tun Sie das nicht, begehen Sie eine Form von Steuerhinterziehung und müssen eine Geldstrafe zahlen.

Fehler #3: Sie gehen beim Kauf der Mining-Anlage falsch vor und haben keinen Vorsteuerabzug

Grundsätzlich können Sie mit einer Gesellschaft, die Krypto Mining betreibt keine Vorsteuer geltend machen. Beim Kauf einer Anlage, die Hunderttausend Euro oder noch mehr kosten kann, entgeht Ihnen so allerdings eine hohe Summe.

Hier kommt wieder die oben beschriebene effiziente Gesellschaftsstruktur ins Spiel: Im besten Fall kaufen Sie die Anlage nämlich über eine andere Firma, die vorsteuerabzugsberechtigt ist und transferieren Sie dann in die Mining-Gesellschaft. So sichern Sie sich den Vorsteuer-Abzug und bekommen Zehntausende Euro vom Staat erstattet.

Die steuerliche Ausnahme: Das Cloud Mining

Beim Cloud Mining beteiligen Sie sich quasi an einer Gesellschaft, die Krypto Mining betreibt. Sie sind also nicht selbstständig tätig und dadurch entsteht auch kein Gewerbebetrieb. Einkünfte, die Sie dadurch erzielen, gelten deshalb steuerlich als “sonstige Einkünfte” und müssen von Ihnen als Privatperson versteuert werden.

Alle steuerlichen Aspekte rund um Krypto Mining im Video erklärt!

Sie hätten gerne nochmal eine persönliche Erklärung zu den steuerlichen Details des Krypto Minings? Dann empfehle ich Ihnen mein Video zum Thema! In diesem Video diskutiere ich mit meinem Gesprächspartner York über die ideale Gesellschaftsstruktur für Krypto-Miner und was Sie sonst noch steuerlich beachten müssen.

Fazit: Krypto Mining ist vielversprechend – aber nur mit steuerlicher Planung!

Mit Krypto Mining können Sie sicherlich gute Gewinne erzielen – die Steuern auf diese Gewinne können Sie aber bei fehlender Planung geradezu “erdrücken”. Deshalb lohnt es sich für Sie so früh wie möglich über die passende Gesellschaftsform nachzudenken. Von einer “einfachen” KG bis hin zur komplexen Holding-Struktur sind hier viele Szenarien denkbar.

Mein abschließender Rat dazu lautet: Denken Sie alle Lösungen auf jeden Fall immer bis zum Ende durch. Bloß weil eine Rechtsform heute die richtige Wahl für Sie ist, muss das nicht zwingend morgen auch so sein.

Unter dem folgenden Link finden Sie weiterführende Informationen rund um das Thema Krypto-Mining und wie ich Ihnen dabei steuerberatend zur Seite stehen kann.

Sie haben noch Fragen zum Thema Krypto-Mining und Steuern?

Sollten Sie noch weitere Fragen zu diesem Thema haben und/oder eine individuelle Beratung benötigen, können Sie mich gerne kontaktieren. Sie können mich jederzeit via Telefon (+49 40 44 33 11), E-Mail (anfrage@steuerberatung-breit.de) oder Kontaktformular (hier klicken!) in meiner Steuerberatungskanzlei in Hamburg erreichen.

Herzlichst,
Ihr Thomas Breit

Foto: © AA+W – stock.adobe.com