Top 4 Themen Unternehmensübernahme und Zeitdruck

Es ist Zeit für Ihre Nachfolgeplanung! Meine 4 beliebtesten Blogartikel zur Unternehmensnachfolge aus 2018

Stellen Sie sich bei Zeiten folgende Fragen?

  • Wie plane ich meine Unternehmensnachfolge?
  • Warum ist die Planung meiner Nachfolge so wichtig?
  • Was passiert, wenn sich kein Nachfolger findet?
  • Welche Gefahren lauern auf mich bei der Unternehmensübernahme?

Gut! Seien Sie keiner dieser Unternehmer, die sich erst Gedanken über eine Nachfolge machen, wenn es schon zu spät ist.

Mir ist die Unternehmensnachfolgeplanung wichtig, weil ich selbst Unternehmer und Familienvater bin. Die Planung Ihrer Unternehmensnachfolge sollten Sie nicht noch länger aufschieben.

Das Thema liegt mir nicht nur persönlich am Herzen, sondern ist auch eines meiner Spezialgebiete. Deshalb habe ich im vergangenen Jahr einige Blogbeiträge hierzu für Sie verfasst.

Meine vier beliebtesten Beiträge zum Thema Unternehmensnachfolge aus 2018 habe ich für Sie noch einmal zum Durchblättern zusammengefasst:

Platz 4: Betriebsübernahme: Haftungsfallen beim Kauf eines Unternehmens

Spielen Sie mit dem Gedanken einer Betriebsübernahme? Wenn ja, machen Sie sich bitte bewusst, dass Sie in dem Fall ein vollumfängliches Haftungsrisiko übernehmen. Sie haften für bestimmte Handlungen des Vorbesitzers – steuerlich und rechtlich! Es gibt jedoch einen Ausweg.

Sie wissen nicht, wie Sie sich vor dem Haftungsrisiko schützen können? Ein ordentlicher Vertrag schützt Sie! Den passenden Vertrag errichtet Ihr Rechtsberater für Sie. Somit entgehen Sie zum Beispiel Verlusten aus Verpflichtungen ihres Vorgängers, wie Steuer- oder Lieferantenschulden.

Welche die häufigsten Fallen bei der Betriebsübernahme sind und wie sie das Risiko minimieren hineinzutappen, erfahren Sie in meinem Blogartikel: https://www.steuerberatung-breit.de/betriebsuebernahme-haftungsfallen-beim-kauf-eines-unternehmens/

Platz 3: GmbH & Erben: So regeln Sie die Nachfolge nach Ihren Wünschen

Sie wollen Ihre Nachfolge selbst bestimmen?

Dann tun Sie das! Wenn Sie Ihre und die Nachfolge Ihrer Geschäftspartner nicht rechtzeitig regeln, können die Früchte Ihrer Arbeit schnell den falschen in die Hände fallen. Ohne Nachfolgeregelung für Ihr Unternehmen greift die gesetzliche Erbfolge.

Angenommen Ihr Geschäftspartner hat ein Kind oder einen Ehepartner, den Sie auf keinen Fall in Ihr Unternehmen einbinden möchten – weder heute, noch nach seiner Zeit. Das klingt erst einmal recht grob, ist aber eine gerechtfertigte unternehmerische Überlegung.

Werden Sie aktiv und erkundigen Sie sich über die Möglichkeiten der Unternehmens-Erbschaft: https://www.steuerberatung-breit.de/gmbh-und-erben-so-regeln-sie-die-nachfolge-nach-ihren-wuenschen/

Platz 2: Wissen für Unternehmer: Müssen Sie bei der Betriebsübernahme alle Mitarbeiter mitnehmen?

Stellen Sie sich vor, Sie übernehmen einen Betrieb und behalten nur die Mitarbeiter, die am rentabelsten sind. Alle anderen können Sie entlassen. Ganz so einfach ist es in der Realität dann nicht.

Grundsätzlich hängt ein Mitarbeiter per Gesetz an der so genannten wesentlichen Betriebsgrundlage und muss mitübernommen werden. Der Arbeitnehmerschutz wird in Deutschland sehr genau genommen. Da kommen Sie nicht herum.

Dennoch gibt es verschiedene Wege, die Rechte der bestehenden Mitarbeiter zu schützen und trotzdem das Beste für Ihr Geschäft herauszuholen.

In welchen Fällen Sie wie handeln müssen, habe ich leicht verständlich zum Nachlesen zusammengefasst: https://www.steuerberatung-breit.de/wissen-fuer-unternehmer-muessen-sie-bei-der-betriebsuebernahme-alle-mitarbeiter-uebernehmen/

Platz 1: GmbH Übernahme – Wann ist es das Wagnis wert?

Einfach eine GmbH übernehmen und Gewinn machen, statt selbst zu gründen – Klingt das verlockend? Wenn es nur so einfach wäre.

Zuvor sollten Sie als seriöser Geschäftsmann folgende Fragen klären:

  • Woraus setzt sich der Kaufpreis zusammen?
  • Auf welche Klauseln kommt es im Kaufvertrag an?
  • Woher am besten das Geld nehmen?

(Wenn Sie sich genauer über die Finanzierungsmöglichkeiten informieren wollen, empfehle ich meinen Blogartikel https://www.steuerberatung-breit.de/so-starten-sie-als-gmbh-gruender-durch-3-finanzierungsmodelle-fuer-ihre-gmbh/ zu lesen.)

Am wichtigsten ist aber ist die Frage: Sind Sie mit Herz bei der Sache?

Wenn Sie diese mit „Ja!“ beantworten können und sich entsprechend beraten lassen, wird es sich für Sie auf jeden Fall lohnen.

All die oben genannten Fragen habe ich für Sie zusammengefasst und erklärt: https://www.steuerberatung-breit.de/gmbh-uebernahme-wann-ist-es-das-wagnis-wert/

Eines noch zum Schluss:

So viel zu den beliebtesten Beiträgen zum Thema Unternehmensnachfolge in meinem Blog.

Egal aus welchen Gründen Sie ein Unternehmen übernehmen oder abgeben, die richtige Planung ist ausschlaggebend. Um nicht über einen der vielen Stolpersteine bei der Unternehmensnachfolge zu fallen, sollten Sie unbedingt einen Termin beim Steuerberater machen.

Wenn Sie noch weitere Fragen zum Thema Unternehmensnachfolge haben, oder eine ausführliche Beratung dazu benötigen, so können Sie mich jederzeit via Telefon (+49 40 44 03 03), E-Mail (t.breit@steuerberatung-breit.de) oder Kontaktformular kontaktieren.

 

Herzlichst,

Ihr Thomas Breit

Foto: © Elnur – stock.adobe.com