Beliebte-Rechtsformen-Beitraege-Symbolbild

GmbH, UG und GbR: Meine beliebtesten Beiträge zu den Rechtsformen im Überblick

Macht für einen erfolgreichen Einzelunternehmer eine Umwandlung des Unternehmens in eine GmbH Sinn? Was ist eigentlich eine GbR und wie kann man als Untenehmer von dieser Rechtsform profitieren? Ist eine GmbH & Co. KG steuerlich „besser“ als eine gewöhnliche GmbH?

In meinem Alltag als Steuerberater in Hamburg werde ich von meinen Mandanten fast täglich über die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Rechtsformen gefragt. Ich werde auch immer wieder auf hilfreiche Rechtsform-Beiträge aus meinem Blog angesprochen.

In diesem Beitrag möchte ich Ihnen deshalb meine 5 beliebtesten Beiträge zu unterschiedlichen Rechtsformen übersichtlich zusammenfassen.

Sie finden kurze Zusammenfassungen und einen weiterführenden Link zu den ausführlichen Beiträgen. So erlangen Sie wertvolles Basiswissen und können bei der Unternehmensgründung oder Umwandlung eine bessere Entscheidung treffen.

Meine beliebtesten 5 Beiträge zu GmbH, UG, GbR & Co. im Überblick

 

Vom Einzelunternehmer zur GmbH

Viele erfolgreiche Einzelunternehmer möchten Ihr Unternehmen in eine „prestigeträchtigere“ GmbH umwandeln. Das macht in vielen Fällen auch Sinn.

Denn mit einer GmbH beschränken Sie Ihre persönliche Haftung, können Ihre Steuerlast besser gestalten und haben meist ein höheres Ansehen bei Banken oder Geschäftspartnern.

In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie erkennen, ob Ihr Unternehmen „bereit“ für die Umwandlung in eine GmbH ist. Außerdem erkläre ich Ihnen Schritt-für-Schritt, auf welche Punkte Sie bei der Umwandlung besonders achten müssen. Sie erfahren auch, welche Nachteile einer GmbH auf Sie lauern können und wie Sie diese vor der Umwandlung entkräftigen können.

Hier finden Sie den ausführlichen Beitrag zur GmbH-Umwandlung: https://www.steuerberatung-breit.de/vom-einzelunternehmen-zur-gmbh-wie-sie-den-rechtsformwechsel-richtig-planen/

Ein-Mann-GmbH: Darauf müssen Sie bei der Gründung achten

Die Ein-Mann GmbH ist eine GmbH mit nur einem Gesellschafter, der alleine alle Anteile am Unternehmen hält. Diese Spezialform kann vor allem für Einzelunternehmer attraktiv sein, die ihr Unternehmen in eine GmbH umwandeln möchten und die volle Kontrolle über ihr Unternehmen behalten möchten.

Eine Ein-Mann GmbH bietet Ihnen mit der Haftungsbeschränkung und der Möglichkeit zur betrieblichen Altersvorsorge alle Vorteile einer „normalen“ GmbH. Allerdings müssen Sie das Stammkapital ganz alleine aufbringen.

In meinem beliebten Beitrag zur Ein-Mann-GmbH erkläre ich Ihnen detailliert, worauf Sie bei dieser besonderen GmbH keinesfalls vergessen dürfen und in welchem Fall Ihr Haftungsbeschränkung aufgehoben werden kann.

Hier finden Sie den ausführlichen Beitrag zur Ein-Mann-GmbH: https://www.steuerberatung-breit.de/ein-mann-gmbh-worauf-sie-bei-der-gruendung-achten-sollten/

GmbH & Co. KG: In diesen 3 Situationen macht sie Sinn

Eine GmbH & Co. KG ist eine Spezialform der KG. Hier ist der vollhaftende Komplementär eine GmbH und natürliche Personen sind die Kommanditisten. So können Sie die persönliche Haftung des Komplementärs umgehen. Dennoch können Sie Privatentnahmen tätigen wie bei einer Personengesellschaft.

Denn formell gesehen handelt es sich bei der GmbH & Co. KG um eine Personengesellschaft. Deshalb ist auch die Gesamtsteuerbelastung niedriger.

Da für eine GmbH & Co. KG allerdings 2 Unternehmen (1 GmbH und 1 KG) benötigt werden, ist Ihr Verwaltungsaufwand auch höher. Deshalb macht eine GmbH & Co. KG nicht für jeden Unternehmer Sinn.

In welchen 3 Situationen eine GmbH & Co. KG für Sie die richtige Rechtsform sein kann und welche Punkte Sie zur Gründung einer GmbH & Co. KG benötigen, erkläre ich Ihnen leicht verständlich in diesem beliebten Blogbeitrag.

Hier finden Sie den ausführlichen Beitrag zur GmbH & Co. KG: https://www.steuerberatung-breit.de/gmbh-co-kg-in-diesen-3-situationen-macht-sie-sinn-fuer-ihr-unternehmen/

UG: Sinnvolle Alternative zur GmbH?

Mit nur einem Euro (Mindest)-Stammkapital die Haftung wie bei einer „teuren“ GmbH beschränken? Für viele Unternehmer klingt das verlockend. Doch ist eine UG wirklich eine sinnvolle Alternative zur GmbH?

In diesem Beitrag räume ich mit einigen Mythen rund um die UG auf und erkläre Ihnen, ob eine UG wirklich Sinn macht oder ob Sie mit einer GmbH besser fahren würden.

Denn neben den bekannten Vorteilen wie der Haftungsbeschränkung oder dem niedrigen benötigten Mindestkapital, gibt es auch weniger bekannte Nachteile der UG.

Wie sieht es beispielsweise mit Ihrer Bonität bei Banken aus, wie gut können Sie Ihre Steuern gestalten und ist Ihre Haftung wirklich immer beschränkt?

Die Antworten auf diese und noch mehr Fragen erhalten Sie in meinem ausführlichen Beitrag unter folgendem Link: https://www.steuerberatung-breit.de/die-ug-lohnende-alternative-zur-gmbh/

GbR: In diesen 3 Situationen macht sie Sinn

Eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (kurz GbR) ist die „einfachste“ Form einer Personengesellschaft. Die Gründung ist sehr einfach und kostengünstig. Sie haben keine Notarskosten und die GbR muss auch nicht ins Firmenbuch eintragen werden.

Doch neben dem Vorteil der einfachen Gründung haben Sie auch alle „klassischen“ Nachteile wie bei anderen Personengesellschaften. Diese sind beispielsweise die persönliche und unbeschränkte Haftung, sowie die fehlende Möglichkeit zur betrieblichen Altersvorsorge.

Eine GbR macht deshalb nicht für jedes Unternehmen Sinn. In diesem Beitrag erkläre ich Ihnen 3 häufige Situationen in denen eine GbR dennoch die richtige Rechtsform für Sie sein kann.

Hier finden Sie den ausführlichen Beitrag zur GbR: https://www.steuerberatung-breit.de/gesellschaft-buergerlichen-rechts-gbr-in-diesen-3-situationen-macht-sie-sinn/

Fazit: Mit eigener Recherche und professioneller Beratung zur richtigen Rechtsform

Mit dem Wissen aus meinem Blog legen Sie den Grundstein für eine erfolgreiche Unternehmensgründung oder eine Unternehmensumwandlung. Sie erlangen Basiswissen zur GmbH, UG oder der GbR und können schon grob beurteilen, welche Rechtsform die richtige sein könnte.

Bevor Sie doch eine endgültige Entscheidung treffen, sollten Sie auf jeden Fall die Hilfe eines erfahrenen Steuerberaters in Anspruch nehmen. Denn welche Rechtsform zu Ihrem Unternehmen passt, sollte von einem Profi beurteilt werden.

Eine seriöse Rechtsform-Empfehlung kann nur nach einer professionellen Analyse eines Steuerberaters gegeben werden.

Meine Beiträge auf diesem Blog sollen Ihnen nur als grober Leitfaden dienen.

Sollten Sie also noch weitere Fragen zu den Rechtsformen haben oder eine professionelle Beratung benötigen, können Sie gerne auf mich zukommen.

Das Erstgespräch am Telefon führe ich ganz unverbindlich. Schließlich wollen Sie sichergehen, dass ich auch der richtige Steuerberater in Hamburg für Sie bin.

In diesem Sinne, können Sie mich jederzeit via Telefon (+49 40 44 03 03), E-Mail (t.breit@steuerberatung-breit.de) oder Kontaktformular (hier klicken!) in meiner Steuerberatungskanzlei in Hamburg kontaktieren.

Herzlichst,

Ihr Thomas Breit

Foto: © F8studio – stock.adobe.com